Transcription

SafeLock GSL 1000 SchlossBenutzerhandbuchA0U391G

GSL1000 BenutzerhandbuchDatumVersionBeschreibung der ÄnderungAutor01/12/200801Erste Version02/02/200902Word-FormatG. LOEHLE17/02/200903Fehler in StandardcodeG. LOEHLE31/03/200904Implementierung der Änderungen von Rob Suddaby20/05/200905Änderung der WerksparameterG. LOEHLE16/06/200906Einsetzen der BatterienG. LOEHLE11/01/201007Funktion USB download /upload Vorgabe I/O Zustand.G. LOEHLEL. LoiseauListe der mit dem Projekt oder Prozess verknüpften Dokumente(*) : C in der Erstellung, D gelöscht, E bearbeitet, -- keine Änderung(*)ReferenzVers.Typ: Titel- BenutzerhandbuchBearbeitet von Leiter des After Sales ServiceGenehmigt vom Product Technical Mgr or Project EngineerName, Vorname:Name, Vorname:Datum und Unterschrift:Datum und Untschrift:Anwendbar ab:

CopyrightDas vorliegende Dokument ist das ausschließliche Eigentum von Gunnebo Electronic Security, einemUnternehmen des Gunnebo Sicherheitskonzerns. Die Vervielfältigung ist streng verboten. Gunnebo ElectronicSecurity behält sich das Recht vor, ohne Vorankündigung Änderungen oder Korrekturen vorzunehmen.Die Marken, die im vorliegenden Dokument erwähnt werden, sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.Copyright Gunnebo Electronic Security 2009SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G – 100025747 – Ausg. 07 – NEX – Juni 2010SCHUTZ DER UMWELTGemäß der Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und Elektronik-Altgeräte muss dieses Produkt am Ende seinerLebensdauer getrennt vom Hausmüll entsorgt werden.Dies ist zum Schutz der Umwelt erforderlich.Die Verpackung des Produkts ist vollständig recycelbar.Competence Centre Electronic SecurityGunnebo Electronic Security23 route de Schwobsheim67600 :15-17 avenue Morane Saulnier78140 Vélizy VillacoublayFrankreichTel.: 33 (0)8 10 00 08 00Fax: 33 (0)1 34 65 41 39

GSL1000 Schloss – BenutzerhandbuchInhaltsverzeichnis1Einleitung . 41.1 Symbole in der vorliegenden Anleitung . 42Produktbeschreibung . 42.1 Eingabeeinheit (IU) . 42.2 Digitale Anzeige . 52.2.12.2.22.2.32.2.4Anzeigebereiche . 5Zustandssymbole . 6Menüsymbole . 6Kontextabhängige Taste. 62.3 Akustische Signale . 73Verwenden des Schlosses . 73.13.23.33.43.53.6Benutzerkategorien . 7Festlegen der Identifizierung . 7Öffnungsvorgang . 8Schließungsvorgang . 8Sperre in Notfällen . 8Zugriffsmeldungen . 94Zugriff auf die Systemkonfiguration . 105Systemkonfiguration . 115.1 Ändern des Öffnungscodes. 115.2 Festlegen der Benutzerparameter . 125.3 Einstellen der Verzögerungen . 135.4 Konfiguration der Identifizierung . 145.5 Einstellen der Eingabeeinheit (IU) . 155.6 Einstellen des Systems . 165.7 Einstellen der Betägung (SU). 175.8 Festlegen von Zeitplänen . 195.9 Einstellen des Kalenders. 205.10 Wartung . 216Konfigurationsänderung mit USB - Stick . 226.1 Einleitung. 236.2 Aktualisierung der Konfiguration mit einem USB – Stick (« download ») . 236.3 Sichern der Konfiguration auf einen USB – Stick (« upload ») . 247Audit . 258Fingerabdruck . 268.18.28.38.48.58.69Aufnahme im Modus „Fingerprint only“ . 26Aufnahme im Modus „Code Fingerprint“ . 26Aufnahmevorgang . 26Zugriff per Fingerabdruck . 27Ändern des Fingerabdrucks . 27Löschen eines Fingerabdrucks . 28Werkseinstellung . 2910 Glossar . 303

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G1 EinleitungIn diesem Handbuch werden die Bedienung und die Verwendung des Schlosses beschrieben. Mithilfe diesesSchlosses können Sie Ihr Eigentum angemessen schützen. Eine Eingabeeinheit (IU) steuert 1 bis 16Betätigungen (SU).1.1 Symbole in der vorliegenden AnleitungAchtung:Ein Achtung-Symbol vor einem Hinweis weist auf besonders wichtige Informationen hin.Lesen Sie die Anweisungen aufmerksam durch, bevor Sie sie umsetzen.Information:Wichtige Empfehlungen und Informationen zur Bedienung.2 Produktbeschreibung2.1 Eingabeeinheit (IU)1 – Tastenfeld.2 – Taste „Clear“: Löschen der Codeeingabe und Verriegeln des Geräts (abhängig von derKonfiguration).3 – Taste „Enter“: Bestätigen einer Aktion.4 – Anzeige-LEDs: zweifarbige LEDs (rot/grün).5 – kontextabhängige Tasten: Die Funktion der einzelnen Tasten wird in der Anzeige über der Tastebeschrieben.6 – Digitale Anzeige.4

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G2.2 Digitale Anzeige2.2.1 Anzeigebereiche1. Uhr und Symbol für die Stromversorgung: in allen Anzeigen aktiviert.2. Aktiver Bildschirmbereich.3. Navigationstasten: je nach Menü aktiviert oder deaktiviert. Die kontextabhängigen Tasten ändernsich entsprechend den jeweiligen Menüs (Menü, Nach links, Nach rechts, Nach oben, Nach unten,Info, Val .).4. Kontextabhängige Symbole: je nach Schloss-Zustand aktiviert oder deaktiviert.Das ausgewählte Schloss wird invers dargestellt.5

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G2.2.2 ZustandssymboleUhrAnzeige von Batteriebetrieb und niedrigemLadestandExterne StromversorgungAktive ZeitsperreAlarm nicht quittiert/Alarmmeldung. DiesesSymbol wird nach einem korrektenÖffnungsvorgang gelöscht.Falscher Code2.2.3 MenüsymboleSchließvorrichtung geschlossenSchließvorrichtung offenSchließvorrichtung mit aktiver VerzögerungFingerabdruckEinfacher ZugriffVier-Augen-Zugriff (Dual-Modus)Erneute Identifizierung nach VerzögerungAchtungEinmal-Code (OTC)2.2.4 Kontextabhängige TasteMenüNach linksNach rechtsNach obenNach untenInfoZurück zum vorherigen Bildschirm6

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G2.3 Akustische SignaleJeder Bedienungsschritt wird mit einem bestimmten akustischen Signal bestätigt.Das Schloss ist mit einem akustischen System ausgestattet, das verschiedene Signale ausgibt:Signal für positives Ereignis.Signal für negatives Ereignis.Alarmsignal.Signal für Tastenfeldeingabe.3 Verwenden des Schlosses3.1 BenutzerkategorienDie Benutzer werden in drei Kategorien eingeteilt:Super Manager:Es gibt zwei Super Manager. Dem Super Manager unterstehen die Manager. Jeder Super Managerkann den Code eines anderen Super Managers in der Eingabeeinheit ändern.Manager:Den Managern unterstehen die Benutzer.Benutzer:In der Standardkonfiguration kann jeder Benutzer seinen Code oder den Code seines Unterbenutzersändern.3.2 Festlegen der IdentifizierungEin korrekter Code kann 7 bis 10 Ziffern umfassen (2 Ziffern für die Benutzernummer und 5 bis 8 Ziffern für denPIN-Code). Für die Definition des Codes stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:1. Benutzernummer PIN-Code (Standardkonfiguration).2. PIN-Code Benutzernummer (Werkseinstellung).Die Definition des Codes muss vor der Installation erfolgen.Die Codedefinition kann nur im Werk geändert werden.Die Benutzernummern für Super Manager sind immer 01 und 02. Die Standardcodesab Werk für Super Manager sind 01000000 und 02000000.Die folgenden Identifizierungsarten sind verfügbar:Nur CodeGeben Sie Ihren Code ein, und drücken Sie die Taste „Enter“.Code Fingerprint (optional)Geben Sie Ihren Code ein, und drücken Sie die Taste „Enter“. Wenn der Codebestätigt wird, wird die Registrierung des Fingerabdrucks verlangt.Nur Fingerprint (optional)Drücken Sie die Taste „Enter“, und drücken Sie Ihren Finger auf denFingerabdrucksensor.Wenn das Schloss nur für die Identifizierung durch Fingerabdruck konfiguriert wird,verliert es seine Sicherheitsklasse.7

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G3.3 ÖffnungsvorgangSchloss auswählen Code eingeben ENTERENTERWarten.Bei erneuter Identifizierung nach Verzögerung:Code nochmals eingeben.Die Betätigung ist entriegelt.3.4 SchließungsvorgangAutomatisch: Wenn der Riegelwerkschalter angeschlossen ist, wird das Schloss automatischgesichert, und das Riegelwerk wird vorgeschlossen.Manuell: Durch Drücken der Taste „Clear“ wird das Schloss automatisch gesichert.3.5 Sperre in NotfällenDrücken Sie in Notfällen die Tasten 7 9, um die Tür zu sichern und für die Dauer von 30 Minuten (einstellbar von1 bis 99 Minuten) das Öffnen zu verhindern.Es ist nicht möglich, die Sperrtasten für Notfälle zu ändern.8

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G3.6 ZugriffsmeldungenMeldungStromversorgung!Keine BerechtigungGesperrt bis11/07/08 18:00UrsacheMaßnahmeStromausfall.Der Zugriff wird für denBenutzer verweigert.Der Zugriff wird für denBenutzer mit einerVerzögerung verweigert.ZentralschalterDer Riegelwerkschalter istgeöffnet.Falscher BenutzerDer Benutzer ist nichtgenehmigt.Falscher CodeDer Code ist falsch.Wert zu hochDer Wert ist zu hoch.Zeitabschnitt deakt.Der Zeitraum im Kalenderist unterbrochen.FalschesStartdatumDas Anfangsdatum istfalsch.Falsches EnddatumDas Enddatum ist falsch.Keine Feiertagedef.Der gesetzliche Feiertag istnicht festgelegt.ID Merkmal falschDer Benutzer wurde nichtidentifiziert.Alle gesperrt!Alle Benutzer sind gesperrt.9Drücken Sie die Taste „Enter“oder „Clear“, um zum Bildschirm„Home“ zurückzukehren.Drücken Sie die Taste „Enter“oder „Clear“, um den Vorgangzu wiederholen.Drücken Sie die Taste „Enter“,um zum Einstellungsbildschirmfür die Uhrzeit zurückzukehren.Drücken Sie die Taste „Enter“oder „Clear“, um zumEinstellungsbildschirm für denZeitraum zurückzukehren.Drücken Sie die Taste „Enter“oder „Clear“, um zumEinstellungsbildschirm für dasDatum zurückzukehren.Drücken Sie die Taste „Enter“oder „Clear“, um zumEinstellungsbildschirm fürgesetzliche Feiertagezurückzukehren.Drücken Sie die Taste „Enter“oder „Clear“, um zumAnfangsbildschirm desVorgangs zurückzukehren.Drücken Sie die Taste „Enter“oder „Clear“, um zum Bildschirm„Home“ zurückzukehren.

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G4 Zugriff auf die SystemkonfigurationGewünschtes Schloss auswählen.Kontextabhängige Taste „Menü“ drücken.Code eingeben ENTERDie Hauptmenüliste wird angezeigt.Funktion auswählen ENTERDrücken Sie, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.Der Inhalt des Menüs ist von den jeweiligen Benutzerrechten abhängig.Jeder Benutzer kann nur auf die Funktionen zugreifen, zu deren Verwendung erberechtigt ist.Die Hauptmenüliste enthält je nach Benutzerprofil alle oder nur einige der folgenden Funktionen:Bediener Identifikation SetupEingabeeinheit IUBetätigung SUSystemService und WartungProtokoll Funktion10

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G5 Systemkonfiguration5.1 Ändern des ÖffnungscodesSo ändern Sie Ihren Code:Gewünschtes Schloss auswählen.Kontextabhängige Taste „Menü“ drücken.Code eingeben ENTERFunktion „Bediener Parameter“ auswählen ENTERFunktion „Bedienercode ändern“ auswählen ENTERNeuen Code eingeben ENTERZur Bestätigung neuen Code nochmalseingeben ENTERMit „Home“ Menü verlassen.Der Öffnungscode muss vertraulich behandelt werden. Wenn der Code – möglicherweise – eineranderen Person bekannt ist, muss er umgehend durch einen neuen Code ersetzt werden.Persönliche Daten (z. B. Geburtsdatum) oder andere Daten, die ohne weiteres mit dem Benutzerin Verbindung gebracht werden können, sollten vermieden werden.Triviale Codes sollten ebenfalls vermieden werden. Triviale Codes sind Ziffernreihen inabsteigender oder aufsteigender Reihenfolge (z. B. 5-6-7-8-9-0-1-2 oder 3-2-1-0-9-8-7-6) sowieidentische Ziffern (z. B. 4-4-4-4-4-4-4-4).11

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G5.2 Festlegen der BenutzerparameterMenüBediener ParameterBediener NameBenutzernamen über Tastenfeld eingeben Enter.Status BenutzerGewünschten Benutzer auswählen.Mit EIN oder AUS die Benutzeridentifizierung aktivierenbzw. deaktivieren Enter.Bedienercode ändernMein FingerabdruckMeinen Code kopierenNeuen Benutzercode eingeben Enter.Diesen neuen Code bestätigen Enter.Alten Benutzercode für jede Betätigung SU eingeben, um dieÄnderung zu bestätigen.Für jede autorisierte Betätigung für diesen Benutzerden alten Code eingeben. Er wird automatisch in denneuen Code geändert.Benutzercode ändernGewünschten Benutzer auswählen.Neuen Code eingeben Enter.Zur Bestätigung neuen Code für jede Betätigungnochmals eingeben Enter.GültigkeitsdauerGewünschten Benutzer auswählen.Anzahl der Tage angeben, in denen der Benutzercodeungültig wird (0 bis 365 Tage).Die Benutzerparameter werden nur für die Betätigung geändert, die vor dem Aufrufen desMenüs ausgewählt war. Wiederholen Sie dieselben Schritte, im die Benutzerparameter fürdie anderen Betätigungen zu ändern.12

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G5.3 Einstellen der VerzögerungenMenüVerzögerungZeitplanung StundenGewünschten Zeitplan auswählen Enter.Verzögerungsdauer wählen Enter (0 bis 99 Minuten).Verzögerung 4 AugenGewünschten Benutzer auswählen.Mit EIN oder AUS die Benutzeridentifizierung aktivierenbzw. deaktivieren Enter.13

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G5.4 Konfiguration der IdentifizierungMenüIdentifikation SetupBenutzer gesperrtGewünschte Gruppenrechte auswählen Enter.Anzahl der Tage angeben Enter (0 bis 365 Tage).Bei Nichtnutzung für die Dauer von x Tagen wird derCode ungültig.Code AlterungGewünschte Gruppenrechte auswählen Enter.Anzahl der Tage angeben Enter (0 bis 365 Tage).Nach Angabe der Tage verlangt das Schloss einenneuen Code.Anti pass-backGewünschte Gruppenrechte auswählen Enter.Anti-Pass-back-Modus auswählen (siehe unten) Enter.Der Anti-Pass-back-Modus legt die Bedingungen fest,unter denen ein bereits identifizierter Benutzer einzweites Mal identifiziert wird: Deaktiviert: keine Sperre für die zweiteIdentifizierung. Richtige ID: Reaktivierung durch die korrekteIdentifizierung eines anderen Benutzers. Andere Gruppe: Reaktivierung durch die korrekteIdentifizierung eines Benutzers mit anderenBenutzerrechten. Rückmeldung aus: Manuelle Reaktivierung an derEingabeeinheit (Input Unit).Wenn die Anzahl der Tage für eine inaktive ID geändert wird, startet die Zählfunktion fürdie Tage nach der ersten Identifizierung.14

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G5.5 Einstellen der Eingabeeinheit (IU)MenüEingabeeinheit IUSummerMit EIN oder AUS die akustische Funktion aktivieren bzw.deaktivieren Enter.Display BeleuchtungHintergrundbeleuchtung für Anzeige auswählen Enter.Tastatur BeleuchtungHintergrundbeleuchtung für Tastenfeld auswählen Enter.SpracheLandessprache auswählen Enter.BegrüßungMit EIN oder AUS Willkommensbildschirm aktivieren bzw.deaktivieren Enter.15

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G5.6 Einstellen des SystemsMenüSystemUhr EinstellungUhrzeit einstellen Enter.BeleuchtungsdauerMit EIN oder AUS die automatische Umstellung aufSommerzeit aktivieren bzw. deaktivieren Enter.BlockierungEine der folgenden Modi auswählen Enter: Blockierung deaktivieren: ohne Verriegelung. Blockierung Regel 1: Während einesÖffnungsvorgangs ist es nicht möglich, ein anderesSchloss zu öffnen oder eine andere Verzögerung zustarten. Blockierung Regel 2: Es ist möglich, mehrereÖffnungsvorgänge mit Verzögerung gleichzeitig zustarten, es kann jedoch immer nur jeweils ein Schlossgeöffnet werden.Paralleler ModusMit EIN oder AUS den Parallelen Modus aktivieren bzw.deaktivieren Enter.Einstellung der Uhr: /- 75 Minuten.Uhr Einstellung nur verfügbar wenn im CT-Tool das Recht “Uhrzeit einstellen“ aktiviert ist.16

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G5.7 Einstellen der Betätigung (SU)MenüBetätigung SUName Betätigung SUNamen der Betätigung über Tastenfeld eingeben Enter.SU S/NDie Seriennummer der Betätigung wird im NKE Format:11ANK01001SU0, dargestellt.Nach Verzögerung PINMit EIN oder AUS die erneute Identifizierung nach derVerzögerung aktivieren bzw. deaktivieren Enter.ZU mittels PINMit EIN oder AUS das Schließen durch Identifizierungaktivieren bzw. deaktivieren Enter.Zeit bis entriegeltZeitraum wählen, nach dessen Ablauf sich das Schlossselbst verriegelt Enter (0 bis 99 Minuten).Zeit bis verriegeltZeit für das Sperren eines neuen Öffnungsvorgangs nacheinem Schließvorgang wählen Enter (0 bis 99 Minuten).AlarmzahlZur Definierung unterschiedlicher Alarmzahlen: 0 Deaktiviert 1-9 Wert der zur letzten Ziffer hinzugefügt wird(modulo 10) um einen Notrufalarm zu erzeugen.Opto isolierter EingangEingangsfunktion wählen Enter (siehe nächste Seite).TTL Eingang 1Eingangsfunktion wählen Enter (siehe nächste Seite).TTL Eingang 2Eingangsfunktion wählen Enter (siehe nächste Seite).Relais AusgangAusgangsfunktion wählen Enter (siehe nächste Seite).Logischer AusgangAusgangsfunktion wählen Enter (siehe nächste Seite).Für die Eingangs- und Ausgangsfunktionen gelten einige Beschränkungen auf derEingabeeinheit (IU).Verwenden Sie das Konfigurationstool, um auf sämtliche Funktionen zuzugreifen.17

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391GListe der EingangsfunktionenDie folgende Liste zeigt die Eingangsfunktionen und den Standard ste für tellungs-, Bewegungs- und thermischer MelderFernfreigabe Benutzer G1:Fernidentifikation G1Zeitverzögerungsabbruch G2:Fernabschaltung Zeitverzögerung G2Abbruch laufende Prozedur G3:Fernabschaltung laufende Prozedur G3Ferngesteuerte Verwendung G4:Verzögerte Verwendungen G4Alarmabschaltung:Zwangsalarm wenn externer Knopf während der Verzögerung nichtgedrückt wird.ZugangssperreAktivierungHoher PegelHoher PegelHoher SteigendeFlankeHoher PegelHoher PegelHinweis: « Hoher Pegel » normaler Betriebszustand (Niedriger Status offen).Liste der Ausgangsfunktionen KeineVerriegelung vollständig zurückgezogen: Der Ausgang wird aktiviert, wenn die Betätigung offenist.Externe Aktivierung von Öffnungs-, seismischem und thermischem Erkennungsalarm.Korrekte Identifizierung.Verzögerung läuft: Der Ausgang wird während der Öffnungsverzögerung aktiviert.Ende der Verzögerung.Notrufalarm.Alarm blockierte Verriegelung.Zeitüberschreitungsalarm für zurückgezogenes Riegelwerk.Öffnungs- und Kontakterkennungsalarm.falsche Identifizierung beim Blockieren.Zeitplan wird blockiert.Fernzugriff nschaltalarm nach dem Schließen.IO Board-Alarm manipulierter Schalter.Eingabeeinheit hat Schalteralarm manipuliertStandardmäßig ist die Ausgangsfunktion “ Hoher Pegel ” (Niedriger Status offen).18

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G5.8 Festlegen von ZeitplänenMenüZeitplanZeitplanung StundeODERZeitplanung erweit.Zeitplan auswählen Enter.Tag auswählen Enter.Stunden mit Tasten „Nach rechts“ und „Nach links“ einst.Öffnungsmodus mit Taste „Art“ einstellen: Keine weiße Linie: kein Zugriff 1 weiße Linie: einfacher Zugriff (mit Verz. 1) 2 weiße Linien: Vier-Augen-Zugriff (mit 4-Augen-Verz.)Dauer erweitertZeitplan auswählen Enter.Verlängerten Zeitraum auswählen Enter.Verlängerten Zeitraum mit Tasten „Nach rechts“ und„Nach links“ einstellen Enter.Der verlängerte Zeitraum wird angezeigt.Zur Bestätigung „Enter“ drücken oder, um denZeitraum zu ändern.Jede Einstellung kann mit den Tasten „Copy“ und „Einf“ kopiert werden.19

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G5.9 Einstellen des KalendersMenüKalenderverwaltungKalenderLand für gesetzlichen Feiertag auswählen Enter.Gesetzl. FeiertageZeitplan auswählen Enter.Gewünschten gesetzl. Feiertag auswählen Enter.Mit EIN oder AUS den gewünschten gesetzl. Feiertagaktivieren bzw. deaktivieren.Gesperrte TageZeitplan auswählen Enter.Datum und Uhrzeit für außergewöhnliches Schließen mitTasten „Nach rechts“ und „Nach links“ festlegen Enter.Tage ohne ZeitsperreZeitplan auswählen Enter.Datum und Uhrzeit für außergewöhnliches Öffnen mitTasten „Nach rechts“ und „Nach links“ festlegen Enter.Die Funktion für außergewöhnliches Schließen ermöglicht das Festlegen eines Zeitraums,in dem jede Identifizierung verweigert wird.Die Funktion für außergewöhnliches Öffnen ermöglicht das Festlegen eines Zeitraums, indem eine Identifizierung aus Zeitplangründen nicht verweigert werden kann.„Gesetzl. Feiertage“, „Gesperrte Tage“ und „Tage ohne Zeitsperre“ sind für „Zeitplan 1“,„Zeitplan 2“ und „Zeitplan 3“ identisch.20

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G5.10 Service & WartungMenüService und WartungAutomatischer Test- Ausführen eines Selbsttests der Eingabeeinheit (IU).Download EIN- Versetzen der Betätigung in den Download-Modus, um dieKonfiguration über das Konfigurationstool zu senden.Konf Update über USBDieses Verfahren erlaubt die Konfigurationsdaten mit einemUSB – Stick anzupassen.Batteriefach öffnen.USB-Stick einsetzen Enter.Warten bis die Übertragung beendet ist.USB-Stick entfernen.Batteriefach schließen.Upload Konifg -- USBDiese Verfahren erlaubt die Konfiguration auf einen USB –Stick zu sichern.Batteriefach öffnen.USB – Stick anschließen Enter.Warten bis die Übertragung abgeschlossen ist.USB – Stick entfernen.Batteriefach schließen.TestprogrammeEines der folgenden Modustesttools auswählen Enter: Test des MF2 Bus. Riegel Bewegung.OTC ModusEines der OTC Modi auswählen Enter: keiner Safe lock Ev horaEinmalcode eingebenEingeben des 20-stelligen Freischaltcodes um OTCFunktionen zu aktivieren. Code wiederholen Enter.21

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391GMenüService und WartungKonf. durch OTCEIN oder AUS Enter damit OTC Code nötig ist um Zugriffzum IU Menü zu erhalten. OTC Mode muss abweichend von“none“ sein.ÖffnungstestBeim Betreten des Menüs wird “Zyklus Nummer: 000“angezeigt. Geben Sie die gewünschte Anzahl derdurchzuführenden, kompletten, SU Zentralschalter Zyklen ein.Um den Test durchzuführen müssen Sie“Öffnungsrechte Betätigung“ (Gruppenrechte Stufe 2) und“Administratorrechte“ (Gruppenrechte Stufe 3) besitzen.Der Test läuft wie folgt ab: Öffnung ohne Verzögerung Warten bis SU Zentralschalter geöffnet. Kurze Wartezeit (2 Sekunden Zeitgewinn)SchließbefehlWarten bis SU Zentralschalter geschlossen. Kurze Wartezeit (2 Sekunden Zeitgewinn)Immer wenn ein kompletter Zyklus beendet ist zeigt dieEingabeeinheit die verbleibenden Zyklen an. Wenn keinFehler auftritt wird am Ende “Zyklus Nummer: 000“angezeigt. Bei Problemen (u.a: Riegelwerk blockiert) wird“Zyklus Fehler: XXX“ anzeigt (XXX der Zyklus bei demder Fehler auftrat z.B. 003).Wennodergedrückt wird, wird der Testnach Beedingung des derzeitigen Zyklus abgebrochen.22

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G6 Konfigurationsänderung mit USB - Stick6.1 EinleitungEine neue Konfiguration, für das Schloss SafeLock GSL, kann über das Konfigurationstool auf einen USB – Stickgeschrieben und dann direkt in die Eingabeeinheit (IU) geladen werden.Die bestehende Konfiguration des Schlosses kann auf einen USB – Stick geladen und vom Konfigurationstool,zum Abgleich der im Konfigurationstool gespeicherten Daten, ausgelesen werden.6.2 Aktualisierung der Konfiguration mit einem USB – Stick(« Download »)Um das USB – Menü verwenden zu können, muss der Benutzer das Recht “Rechte um USB-Speicherschlüsselrunter – oder hochzuladen” haben.MenüService und WartungAutomatischer TestDownload EINKonf Update über USBDieses Verfahren erlaubt die Konfigurationsdaten mit einemUSB – Stick anzupassen (*).Batteriefach öffnen.USB – Stick anschließen Enter.Warten bis die Übertragung abgeschlossen ist.USB – Stick entfernen.Batteriefach schließen.(*) Die neue Konfiguration wird sofort übernommen!Wenn die bestehende Konfiguration des Schlosses aktueller ist, als die vom USB – Stick,wird SafeLock GSL eine Meldung bringen und eine Bestätigung erwarten.Wenn der USB – Stick ein Gültigkeitsdatum enthält, ist die Aktualisierung nur möglichwenn das Datum gültig ist.Nur USB-Sticks verwenden, die mit dem Dateisystem FAT formatiert sind (FAT16 oderFAT32).23

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G6.3 Sichern der Konfiguration auf einen USB – Stick (« Upload »)Um das USB - Menü verwenden zu können, muss der Benutzer das Recht “Rechte um USB-Speicherschlüsselrunter – oder hochzuladen” haben.MenüService und WartungAutomatischer TestDownload EINKonf Update über USBUpload Konfig -- USBDiese Verfahren erlaubt die Konfiguration auf einen USB –Stick zu sichern. (*).Batteriefach öffnen.USB – Stick anschließen Enter.Warten bis die Übertragung abgeschlossen ist.USB – Stick entfernen.Batteriefach schließen.(*) Das Konfigurationstool kann nun die Daten vom USB – Stick einlesen, um die bestehende Konfigurationanzupassen.Nur USB-Sticks verwenden, die mit dem Dateisystem FAT formatiert sind (FAT16 oderFAT32).24

SafeLock GSL Schloss – BenutzerhandbuchA0U391G7 AuditAudit-Ereignisse können direkt auf der Eingabeeinheit angezeigt oder auf einen USB-Stick heruntergeladen oderüber das Konfigurationstool direkt auf einen PC heruntergeladen werden.MenüProtokoll FuktionenProtokoll anzeigen- Anzeigen früherer Ereignisse auf der Eingabeeinheit.Protokoll auf USBBatteriefach öffnen.USB-Stick anschließen Enter.Warten bis die Übertragung abgeschlossen ist.USB - Stick entfernen.Batteriefach schließen.Während des „Herunterladens auf den USB-Speicher“ können Sie mit der Taste „Home““ (kontextabhängige Taste) zumzum SU-Auswahlbildschirm oder mit der Taste „Menü „Protokoll Funktionen“ zurückkehren.Über eine Taste können mehrere Audits von verschiedenen Schlössern heruntergeladenwerden.Zum Einsehen des Audits öffnen Sie das Konfigurationstool, wählen Sie „File“ undanschließend „Audit“, und wechseln Sie zu Ihrem USB-Speicher, um Audit-Datenanzuzeigen.Nur USB-Sticks verwenden, die mit dem Dateisystem FAT formatiert sind (FAT16 oderFAT32).25

Saf

Der Zugriff wird für den Benutzer verweigert. Gesperrt bis 11/07/08 18:00 Der Zugriff wird für den Benutzer mit einer Verzögerung verweigert. Zentralschalter Der Riegelwerkschalter ist geöffnet. Falscher Benut