Transcription

Buchhaltung in der SchülerfirmaDie Landeskoordinierungsstelle Schülerfirmen Sachsen-Anhalt ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftunggefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt unddes Europäischen Sozialfonds (ESF).

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der SchülerfirmaInhaltsverzeichnisEinleitung . 2Was macht die Buchhaltung? . 2Buchführung in der Schülerfirma1. Die einfache Buchführung . 42. Die Belege einer Schülerfirma . 63. Regeln für das Erstellen einer Rechnung. .74. Erfassen der Belege oder: Welche „Bücher“ gibt es in einer Schülerfirma? . 8Der Jahresabschluss einer Schülerfirma5. Das Inventar . 116. Die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) als Auswertung einer Geschäftsperiode . 12Arbeitshilfen . 14Vorlage KassenbuchVorlage RechnungVorlage Rechnungseingangs-/RechnungsausgangsbuchVorlage Inventarliste1

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der SchülerfirmaEinleitungIn jedem Unternehmen gibt es verschiedene Aufgabenbereiche – so auch in der Schülerfirma. Sicherlich habt ihr das auch schon gemerkt oder sogar schon umgesetzt. Wer istverantwortlich für den Einkauf, für die Werbung, für den Verkauf, für die Herstellung, fürdie Buchführung und wer vertritt die Schülerfirma nach außen, z. B. bei Gesprächen mitder Schulleitung, dem Schulförderverein oder den Sponsoren? Für genau diese – undnoch mehr – Aufgabengebiete gibt es sogenannte tionAbsatzMarketingPersonalBuchhaltungWas macht die Buchhaltung?In jedem Unternehmen fallen täglich vielfältige Aufgaben an: Es Buchhaltung Orgamuss eingekauft, produziert und verkauft werden. Rechnungen wer- nisationseinheit (Abden geschrieben, eingehende Rechnungen müssen bezahlt werden.Löhne und Gehälter werden ausgezahlt oder überwiesen. Alle Tätig-teilung) in einem Unternehmen, welche dieBuchführung erstelltkeiten, die zu Geldeinnahmen oder Geldausgaben führen, nenntman auch Geschäftsfälle. Jedem dieser Geschäftsfälle muss ein Be- Buchführung wirdleg zugrunde liegen, der Inhalt, Datum und Betrag enthält.Die Verwaltung aller Belege, die mit Geld zu tun haben, wird unterdem Begriff Buchführung zusammengefasst. Dabei kommt es vorallem auf die sorgfältige Erfassung und anschließende Ablage derBelege an.Die Buchhaltung zeichnet alle Geschäftsfälle in zeitlicher und sachlicher Ordnung auf.häufig synonym verwendet zur Buchhaltung, beschreibt abereher die Tätigkeit alssolche, d. h. die sachlich geordnete undlückenlose Aufzeichnung aller Geschäftsfälle eines Unternehmens aufgrund vonBelegen.Die Buchführung muss alle Geschäftsfälle laufend, lückenlos und Zu jedem Geschäftsfallsachlich ordnen sowie anschließend erfassen und aufzeichnen. Die- gehört ein Beleg alssen Arbeitsablauf nennt man auch buchen. Neben der zeitlichen und Nachweischung!2derBu-

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der Schülerfirmasachlichen Ordnung der Geschäftsfälle erfüllt die Buchhaltung noch Ein Beleg gibt Auskunftweitere Aufgaben, wie z. B.: lückenlose und sachlich geordnete Aufzeichnung aller Veränderungen des Vermögens und der Schulden Ermittlung des Unternehmenserfolgs, also den Gewinn oderden Verlust, und des Vermögens- bzw. Schuldenstandes Lieferung der Zahlen für die Preisberechnung (Kalkulation) Ergebnisse bilden die Grundlage zur Berechnung der Steuern wichtiges Beweismittel bei Rechtsstreitigkeiten mit Kunden,Lieferanten, Banken, Behörden usw.3über Vorgang (Inhalt), Datum und Betragdes Geschäftsfalls!

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der SchülerfirmaBuchführung in der SchülerfirmaJede Schülerfirma ist verpflichtet, über sämtliche Einnahmen und Ausgaben Buch zu führen: Wie viel Geld wurde heute für den Einkauf ausgegeben? uk-te/Dienstleistungen eingenommen? Wann hat unser Kunde seine Rechnung bezahlt? Wie viel Geld müsste noch in der Kasse sein und wie viel haben wir auf unseremKonto?Fehlt etwas? Das sind wichtige Fragen, die anhand von Belegen und Kassenbüchern nachprüfbar sein müssen. Je ernster ihr eure Buchhaltung nehmt, desto mehr Nutzen habt ihr.Durch die genaue Aufzeichnung aller buchhalterischen Vorgänge lassen sich Tendenzenund Entwicklungen erkennen und Konsequenzen für die Zukunft ziehen. Ihr wisst dannaus Erfahrung, wo, wann und warum es Engpässe geben kann und was eure lukrativenVerkaufsschlager sind, aber auch, wann ihr in den Ausbau eures Schülerunternehmensinvestieren und z. B. einen neuen Computer anschaffen könnt.1. Die einfache BuchführungMerkmale der einfachen Buchführung: ist gedacht für kleine Unternehmen mit leicht überschaubaren Geschäftsprozessen (für einen guten Überblick über dieVermögens-, Ertrags- und Liquiditätssituation) nur für Unternehmen zulässig, die nicht buchführungspflichtig sind (gemeint ist hier die Verpflichtung zur doppeltenBuchführung) Abschluss wird über eine einfache Einnahmen-ÜberschussRechnung vorgenommen (EÜR) auch hier gelten die Regeln der ordnungsgemäßen BuchführungAlleSchülerfirmensind zu einer einfachenBuchführungverpflichtet.Für eine ordnungsgemäße Buchführung gibt es bestimmte Grundsät- Alle Unterlagen (Belege und Bücher) müsze (sogenannte GoB – Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung).Ganz wichtig ist: Alle Unterlagen müssen 10 Jahre lang aufbewahrtwerden. Die Notwendigkeit der Sorgfalt ergibt sich von allein. Dennwer weiß schon, was beispielsweise vor fünf Jahren war? Die ord4sen 10 Jahre lang aufbewahrt werden. (§14b UStG)

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der Schülerfirmanungsgemäße Buchführung hilft, den „Durchblick“ zu behalten undzu bewahren. Eine Buchführung gilt dann als ordnungsgemäß, wennsich ein unabhängiger Dritter in angemessener Zeit einen Überblicküber die finanzielle Lage eines Unternehmens machen kann. Dies istder Fall, wenn: Das fortwährende Beachten der GoB hilfteurenNachfolgern,sich in eurem Systemder Aufbewahrung zurechtzufinden.ACHTUNG:Nureinedie Buchführung klar und übersichtlich ist.ordnungsgemäße– Für einen außenstehenden Dritten muss die BuchfühBuchführung besitztauch Beweiskraft.rung verständlich sein.alle Geschäftsfälle ordnungsgemäß erfasst sind.– Ablage muss korrekt nach Thema und Reihenfolge sortiert sein.es für alle Buchungen einen Beleg gibt.– Alle erfassten Geschäftsvorfälle müssen lückenlos belegt sein.Sauberkeit großgeschrieben wird (d. h. nicht Tipp-Ex oderTintenkiller verwenden – falsche Einträge lieber ordentlichdurchstreichen).5

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der Schülerfirma2. Die Belege einer SchülerfirmaIn der Buchhaltung wird zwischen zwei Arten von Belegen unterschieden. Je Ersatzbelegenach Herkunft der Belege wird unterschieden zwischen externen Belegen ( sind auszustellen,Fremdbelege) und internen Belegen ( Eigenbelege).Jedem Geschäftsfall muss ein Beleg zugrunde liegen(z.B. Rechnung, Bankauszüge, Quittung)Externe Belege Eingangsrechnungen Interne Belege Kopien von Ausgangs-QuittungenrechnungenBankbelege (z.B. Konto-Quittungsdurchschriften auszug, Überweisungs- wenneinOriginalbeleg abhanden gekommen ist. DieErsatzbelegeenthaltenZeitpunkt,Grund undHöhederAusgabe.Belege über Privatent-schein, Einzahlungsbe-nahmenleg)Die sorgfältige Bearbeitung der Belege ist das Kernstück jeder Überlegt euch ein geeignetesOrdnungsBuchhaltung. Folgende Arbeitsschritte werden durchgeführt:1. Vorbereiten der Belege zur Buchung(sortieren)system für die Erfassung und Aufbewahrung der Belege.Unsere Schülerfirmahat folgende Belege:2. Erfassen der Belege(buchen)3. Aufbewahren der Belege entsprechend demAblagesystemDie Vorbereitung: Überprüfung der Belege auf ihre sachliche und rechnerische Richtigkeit und Unterschrift Ordnen der Belege nach Belegarten für eine ordnungsmäßige Ablage und Aufbewahrung der Belege fortlaufende Nummerierung der Belege innerhalb jederBelegart6 Kassenbons Kontoauszüge erhalteneRechnungen gestellteRechnungenHabtihrweitereBelegarten, die verwaltetwerdenmüssen?

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der Schülerfirma3. Regeln für das Erstellen einer RechnungFür jeden kaufmännischen Betrieb ist es gesetzlich vorgeschrieben, für alle erbrachten Leistungen, egal ob Warenlieferung oder Serviceleistung, eine Rechnung zu erstellen. Das giltprinzipiell auch für Schülerfirmen.Wie die Rechnung optisch gestaltet ist, bleibt jeder Schülerfirma selbst überlassen.Folgende Angaben müssen aber auch in der Rechnung einer Schülerfirma enthalten sein:1.2.3.4.5.6.7.8.9.Als Rechnungssteller der Name und die Anschrift der Schülerfirma mit einem verantwortlichen Ansprechpartner.Der deutliche Hinweis, dass es sich um eine Schülerfirma (an der Schule XY) handelt.Name und Anschrift des RechnungsempfängersDas Wort “Rechnung”, ergänzt mit fortlaufender NummerDetails über die erbrachte LeistungDer zu zahlende Betrag in EuroWie und wann gezahlt werden sollBankverbindung, IBAN (20-stellig) und BIC für die Überweisung, Kontoinhaber nichtvergessen!Der Hinweis, dass im Rechnungsbetrag keine MwSt. enthalten ist.(Rechnungsvorlage S. 19)7

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der Schülerfirma4. Erfassen der Belege oder: Welche „Bücher“ gibt es in einer Schülerfirma?Die Erfassung der Belege kann entweder mit einem geeigneten Tabellenkalkulationsprogramm per Computer oder mit einem handelsüblichen Kassenbuch erfolgen. Das Anlegen eines Rechnungseingangs- und Rechnungsausgangsordners zum Abheften der Belege istsinnvoll.Das Kassenbuch:Im Kassenbuch werden alle baren Geldeinnahmen und Geldausgaben erfasst. Für alle Ausgaben sind Belege in Form von z. B. Kassenbons vorhanden. Für die Einnahmen empfiehlt sich ein detaillierterBeleg über die gesamten Tageseinnahmen. Im Fachhandel gibt esvorgefertigte Kassenbücher, die erworben werden können. Wer sichdie Kosten dafür sparen möchte, kann entweder am Computer eineigenes Formular erstellen oder das Kassenbuch handschriftlich ineinem Heft führen. Folgende Informationen werden im Kassenbucherfasst: Belegnummer (fortlaufende Nummerierung) Datum Buchungstext (erklärende Bezeichnung des Geschäftsfalls) Einnahme in die Kasse Ausgabe durch die Kasse Kassenbestand (Saldo)So kann ein eigenes Kassenbuch aussehen (Vorlage S. 16):Kassenbuch der Schülerfirma: Schülerfirma Solarkids S-AGSeite:Beleg-Nr.2DatumBuchungstext2123.02.20. 5 x Kopierpapier2223.02.20. Verkauf von 5 Solar-Handy-Chips2327.02.20. Kauf von 100 Gehäusen Gr. 2EinnahmeAusgabe KassenbestandÜbertrag letzte Seite43,20 17,45 25,75 85,00 110,75 29,90 2425880,85 fortlaufendeNummerierungder Belege entsprechendeNummerierungder Belege tägliche Führung(bzw. an allenGeschäftstagen)

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der SchülerfirmaNeben dem Kassenbuch empfiehlt es sich, eingehende Rechnungenund gestellte Rechnungen in einem geeigneten Ordnungssystemabzuheften (z. B. in Ringordnern). Hierbei ist wieder darauf zuachten, dass alle Belege nummeriert sind. Überlegt werden könnte,ob man der Nummerierung einen Buchstaben voransetzt (z. B. „R“für Rechnung), um bei gleicher Nummerierung im Kassenbuch nichtdurcheinanderzukommen. Im Rechnungseingangs-/Rechnungsausgangsbuch (RE/RA-Buch) werden ähnlich wie beim Kassenbuch alleGeschäftsfälle erfasst. Ein zusätzlicher Vermerk, ob der Geschäftsfall erledigt ist, empfiehlt sich, um die Übersicht zu behalten. Sokönnte ein RE/RA-Buch aussehen:Rechnungseingang: Nummerierungfortlaufend nachEingangderRechnung Zahlungsvermerkauf BelegAblage:fortlaufendnach Zahlung usgangsbuch der Schülerfirma: Schülerfirma Solarkids bsenderGeschäftsfallR-1EElektronikfachhandel MustermannKauf von Anzahl R-2ASOLARKIDS S-AGVerkauf von 10SolarweckernRechnungsnr.Rechnungs- Rechnungdatumfällig am:Betrag342-8785201.02.20. 15.04.20 . 45,76 09-00102.02.20. 16.02.20 . 85,00 Rechnung beglichen am:14.02.20 .Nach der zeitlich geordneten Erfassung aller Rechnungen im RE/RA- Rechnungsausgang:Buch erfolgt die Ablage, z. B. in verschiedenen Ordnern oder in Überlegt euch einvoneinander getrennten Bereichen in einem Ordner. Beimeigenes RechnungsRechnungsausgang ist darauf zu achten, dass offene Rechnungennummernsystem fürvon beglichenen Rechnungen getrennt werden, um auf einen Blickdie Rechnungen, diezu sehen, welche offenen Rechnungen von euren Kunden nochihr an eure Kundenbeglichen werden müssen.stellt (z. B. Jahr Die auf Rechnungen ausgewiesenen Beträge werden in den meistenFällen überwiesen, d. h. auf das Bankkonto. Alle sogenanntenunbaren Geldbewegungen müssen mit Kontoauszügen dokumentiertwerden. Hilfreich ist es, wenn auf den Kontoauszügen hinter denGeldein- bzw. -abgängen die Belegnummer vermerkt wurde.9fortlaufendeNummer: 12-001; 12-002 ).Ablage: nach Geldeingang fortlaufend nachRechnungsnummer

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der SchülerfirmaAuflistung langlebiger GeschäftsgegenständeEgal ob die Ausstattungsgegenstände, die eine Schülerfirma ange- Je nachdem, ob ihr dieAnschaffungsgüter fürschafft hat, alseure Schülerfirma als Eigentum des Schülerfirmenprojektes oder als Schuleigentumgekennzeichnet sind, ein Verzeichnis aller angeschafften Güter istanzulegen. Die Inventarliste hilft beim Jahresabschluss, die Vermögensgegenstände der Schülerfirma zusammengefasst aufzuführen.Die Inventarliste ist eine reine Auflistung der Geschäftsgegenständeund bedarf keiner „eigenen“ Belege. Die Kaufbelege sind im Rechnungseingangs-/Rechnungsausgangsbuch oder im Kassenbuchabgelegt.Folgende Informationen sind in der Inventarliste enthalten (sieheAbbildung). Zusätzlich kann auch die Belegnummer aus dem Kassen- bzw. RE/RA-Buch vermerkt werden.Eigentum des Schülerfirmenprojektes oderalsSchuleigentumgekennzeichnet habt,ist entweder die Schülerfirma selbst oder dieSchule für die Versicherung dieser Gegenstände verantwortlich.Inventarliste der Schülerfirma:Seite:Folgende Sachgüter werden dauerhaft von der oben genannten Schülerfirma genutzt:Inventar-Nr.Datum desZugangsgenaue Bezeichnung des p(Seriennummer)Es ist darauf zu achten, dass die vergebenen Inventarnummern der Wenn ihr die GeInventarliste auch auf den Geschäftsgegenständen sichtbar ange- schäftsgegenstände lt.Inventarlistekennbracht werden (z. B. durch einen Aufkleber).zeichnet, wissen alle,dass die Gegenständeder Schülerfirma gehören.10

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der SchülerfirmaDer Jahresabschluss einer Schülerfirma5. Das InventarDas Inventar (oder das Bestandsverzeichnis) dient der Ermittlungder einzelnen Vermögensposten und der Schulden. Es gliedert sichin drei Abschnitte:a) Vermögenb) Schuldenc) EigenkapitalZum Vermögen zählt alles, was kurz- oder langfristig dem Unternehmen als bares Geld zur Verfügung steht. Dazu gehören u. a. alletechnischen Geräte, Büro- und Geschäftsausstattung, alle Erzeugnisse (fertig oder unfertig), die sich in eurem Lager befinden, derKassenbestand und das Bankguthaben. Je nachdem, wie schnelleine „Umwandlung“ in bares Geld erfolgen kann, werden die Bestände absteigend aufgelistet. Für die Betriebs- und Geschäftsausstattung kann die geführte Inventarliste als Hilfe genutzt werden.Das Inventar bildet die Grundlage eines ordnungsgemäßen Jahresabschlusses. Das ermittelte Eigenkapital besitzt keine Aussagekraftbezüglich des Umsatzes und des Gewinns. Beide Werte sind notwendig, um zu ermitteln, ob die Steuerfreigrenzen überschrittenwurden oder nicht.Die Vermögenspostenwerden im Inventarnach steigender Liquidität geordnet, d. h.nach dem Grad, wieschnell sie in Geldumgesetztwerdenkönnen.Inventar der SchülerfirmaA. Vermögen1. Technische Anlagen und Maschinen2. Betriebs- und Geschäftsausstattung3. Forderungen (offene Rechnungen der Schülerfirma)4. Kassenbestand5. BankguthabenB. Schulden1. Schulden (z.B. bei der Bank)2. Verbindlichkeiten (offene Rechnungen an die Schülerfirma)C. Ermittlung des Eigenkapitals Summe des Vermögens- Summe der SchuldenEigenkapital (Reinvermögen)11Wert in Summe in

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der Schülerfirma6. Die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) als Auswertung des GeschäftsjahresIn jedem Geschäftsjahr findet mindestens ein Treffen statt, an demalle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Gesellschafterinnen undGesellschafter bzw. Aktionärinnen und Aktionäre teilnehmen können. Diese Veranstaltung nennt man auch Hauptversammlung. Aufder Hauptversammlung wird Rechenschaft über die Arbeit des vergangenen Jahres abgelegt. Dazu gehört der Geschäftsbericht, dendie Geschäftsführerin oder der Geschäftsführer vorzulegen hat. AlleAnwesenden können sich auf diese Weise informieren, wie die Schülerfirma gearbeitet hat und wie erfolgreich sie war. In diesem Rahmen kann auch darüber diskutiert werden, was mit dem erwirtschafteten Gewinn geschehen soll.Für die Buchhaltung bedeutet das, dass das Geschäftsjahr anhandder geführten Bücher ausgewertet wir. Dies geschieht mit der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR).Der Geschäftsberichtist die schriftlicheAuswertungeinesGeschäftsjahres. Dazugehören: Kurzbericht derAbteilungsleiter Jahresabschlussrechnung Höhepunkte derSchülerfirma Erwähnung derPartner undSponsoren Öffentlichkeitsarbeit Vorhaben für dasneue GeschäftsjahrStellt dazu die Einnahmen und Ausgaben eurer Schülerfirmentätigkeit gegenüber:Einnahmen(siehe Kassenbuch sowie beglichene Ausgangsrechnungen) Umsatz aus Verkauf Zinseinnahmen auf dem Bankkonto Ausgaben(siehe Kassenbuch sowie bezahlte Eingangsrechnungen) Produktionsmaterial Büromaterial Fahrtkosten Personalkosten Werbung Raummiete Nebenkosten (Gas, Wasser, Heizung, Strom )Summe der Einnahmen:Summe der Ausgaben:Gewinn bzw. Verlust:12

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der Schülerfirma13

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der SchülerfirmaKassenbuch der ahmeAusgabe KassenbestandÜbertrag letzte SeiteSumme EinnahmenSumme AusgabenSaldo (Summe Einnahmen - Summe Ausgaben)Übertrag auf nächste Seite14

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der SchülerfirmaVorlage RechnungAlles frisch - alles klarSchülerfirma der ABC-Sekundarschule in MusterhausenSchülerfirma Alles frisch – alles klar * ABC-Sekundarschule * Musterstr. 10 * 39111 MusterhausenGemeinde MusterhausenStefan SchmidtHauptstr. 11139111 MusterhausenProjektleitung: Maria MüllerTel. 0808 – 87 06 05mail: allesfrisch [email protected] Nr. 04 / 2017Musterhausen, den 01.03.2017Sehr geehrter Herr Schmidt,vielen Dank für Ihren Auftrag, den wir gemäß unserem Angebot vom 01.02.2017 wie folgtberechnen:Position0102030405Beschreibung100 belegte Brötchen (je 1,50 )5 Kannen Kaffee (je 3,50 )2 Kannen Tee (je 2,00 )12 Flaschen Softgetränke (je 2,00 )VerbrauchsmaterialGesamtpreis150,00 17,50 4,00 24,00 12,00 Endbetrag207,50 Der Rechnungsbetrag ist sofort fällig. Bitte überweisen Sie an untenstehende Bankverbindung.Kontoinhaber: Schulförderverein der ABC-SekundarschuleSparkasse MusterhausenIBAN: DE 66 5555 7777 00 8888 4444BIC: NOLADEM1111Betreff: Schülerfirma Alles frisch – alles klar - Rechnung Nr. 04 / 2017Im Rechnungsbetrag ist keine Mehrwertsteuer enthalten.Wir bedanken uns für das Vertrauen. Wenn Sie mit der erbrachten Leistung zufrieden waren,dann beauftragen Sie uns gern wieder!15

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der ch der Schülerfirma: Schülerfirma Solarkids bsenderGeschäftsfallRechnungsnr.16Rechnungs- Rechnungdatumfällig am:BetragRechnung beglichen am:Summe Betrag Eingangsrechnungen Summe Betrag Ausgangsrechnungen

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der SchülerfirmaInventarliste der Schülerfirma:Seite:Folgende Sachgüter werden dauerhaft von der oben genannten Schülerfirma genutzt:Inventar-Nr.Datum desZugangsgenaue Bezeichnung des typ(Seriennummer)

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der Schülerfirma18

Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Handreichung 02: Buchhaltung in der SchülerfirmaDeutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinnützige GmbHRegionalstelle Sachsen-AnhaltProjekt GRÜNDERKIDSOtto-von-Guericke-Str. 87a39104 MagdeburgTel.: 0391 – 56 28 77 0Mail: [email protected]: www.gründerkids.deImpressum:Herausgeberin: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinnützige GmbH,Regionalstelle Sachsen-Anhalt, Projekt „GRÜNDERKIDS - Schülerfirmen Sachsen-Anhalt“Redaktion: Sylvia RugeText & Layout: Susanne ZachariasKontakt und weitere Informationen zu dem Thema „Schülerfirmen“ unter www.gründerkids.de Deutsche Kinder- und Jugendstiftung4. AuflageMagdeburg, Mai 201719

Die Buchhaltung zeichnet alle Geschäftsfälle in zeitlicher und sach-licher Ordnung auf. Die Buchführung muss alle Geschäftsfälle laufend, lückenlos und sachlich ordnen sowie anschließend erfassen und aufzeichnen. Die-sen Arbeitsablauf nennt man auch buchen. Neben der zeitlichen und Buchhaltung Orga-nisationseinheit (Ab-