Transcription

Neue effizienteProduktionssysteme24. - 26. September 2007 06. - 08. Dezember 2007Wissenschaftliche LeitungHorst WildemannUniv.-Prof. Dr. Dr.h.c.mult.TCW

Zum ThemaSehr geehrte Damen und Herren,die globale Wettbewerbssituation rückt dieEffizienz und Effektivität der Produktion wiederverstärkt ins Blickfeld produzierender Unternehmen. Gleichzeitige Forderungen nach Kostenoptimierung, Flexibilitätssteigerung und Lieferungvon gleichbleibender und ausgezeichneter Qualitätführen zu neuen Fragestellungen für das Produktionsmanagement. Ein neues Management Seminardes TCW gibt Antworten auf aktuelle Fragen.Zusammen mit Referenten aus der Praxis werdendie zentralen Elemente neuer Produktionssysteme vorgestellt.Die Gestaltung von Produktionssystemen erlangtneue Aktualität für Unternehmen. Die Gründehierfür liegen auf der Hand. Der Einsatz einzelnerMethoden zur Produktionsoptimierung führenhäufig zu einseitigen Optimierungen hinsichtlicheines Erfolgsfaktors auf Kosten anderer Leistungsparameter und die Durchführung meist kurzfristigangelegter Produktivitätsprogramme ermöglichtkeine langfristige Entwicklung der Produktionsbereiche. Hieraus ergeben sich aktuelle Fragestellungen in den Unternehmen: Sind die bekanntenMethoden und Produktivitätsprogramme geeignet die multiplen Anforderungen an die Produktionzu realisieren? Wie können langfristige Entwicklungspfade der Leistungssteigerung gestaltet werden?Welche Chancen bieten global verteilte Produktionsstrukturen?Vor diesem Hintergrund bildet das Konzept des Produktionssystems einen ganzheitlichen Rahmenfür die Gestaltung einer langfristigen Leistungssteigerung der Produktion. Neu hierbei sind vieleMethoden und Konzepte, die unternehmensspezifisch zu effizienzoptimalen Methodenbündelnverknüpft werden. Neu ist auch die Einbeziehung der gesamten logistischen Kette sowie der Interdependenzen mit der Entwicklung, dem Vertrieb und dem Controlling.Das TCW-Seminar "Neue effiziente Produktionssysteme" baut auf einzelnen Systembausteinen auf,in denen die Hauptbereiche einer modernen Produktion thematisiert werden: Materialflusssysteme,Bearbeitungssysteme, Personalsysteme, Planungs- und Steuerungssysteme, Qualitätssysteme. InVorträgen und Fallstudien werden sowohl strategische Fragestellungen der Produktionsgestaltungerörtert als auch sofort anwendbares Methoden-Know-how vermittelt. Im Rahmen von Fallstudienstellen Unternehmensvertreter ihre erprobten Konzepte vor und unterstützen damit den Transfer inseigene Unternehmen.Zur Teilnahme lade ich Sie herzlich ein.w.tcw.de www.tcw.de www.tcw.de www.tcw.de www.t

.tMethodenbausteineZielLangfristige Leistungssteigerungder undSteuerungssystem Produktionsnivellierung und -glättung Produktion inTaktzeit One Piece Flow . Fertigungsinseln U-Layout Qualifizierungsmatrix Schnelles Rüsten . Gruppenarbeit Jop-Rotation Qualifizierungsmatrix Flexible Arbeitszeiten . Kennzahlentafeln Auditierung Prozess-FMEA 10 Grundregelndes KVP . Qualitätsregelkreise Qualitätszirkel Problemlösungsprozess nSystemimplementierungControlling &NachhaltigkeitMaterialflusssystemMethoden &WerkzeugePhasenkonzeptFallstudienBecker GroupDeutsche Post AGHensoldt AG Zeiss GruppePHILIPSQualitätssystem

ausforderungen einerglobalen Produktion Neue Rahmenbedingungen Betreibermodelle Production on demand Mess- und BewertungskonzepteMETHODENSynergien inProduktionssytemen Identifikation vonSynergiequellen Transfer von Best-Practice Standardisierung vonProzessen und Organisation Auditierung von StandortenMittwochMETHODENOptimierung vonGeschäftsprozessen Prozessorganisation inder Produktion Informationstransparenz Prozessbenchmarking Prozessklinik10.00 Diskussion / Kaffeepause10.30 KONZEPTEGestaltung und Aufbau vonProduktionssystemen Neue Produktionskonzepte Value Chain Lean Production Modulare Organisation Einführungsstrategien vonProduktionssystemenDiskussion / KaffeepauseMETHODENQualitätsmanagement undSix Sigma Qualitätssicherung vonGeschäftsprozessen12.30 Diskussion / MittagspauseDiskussion / MittagspauseDiskussion / Mittagspause14.00 FALLSTUDIEAutomobil: DasProduktionssystem einesOEM Gesamtkonzept Differenzierter Methodeneinsatz Mitarbeitermotivation Modulare Organisation Unterstützung in :StandortreorganisationEastern Europe Fertigungssegmentierung Implementierung von Q-Gatesund KANBAN FerigungsschrittbezogeneProzessoptimierung Reorganisation der AufbauorganisationMaschinenbau:Standortaudit undProduktionssystem Organisationsauditierungund -validierung Auditierung des Produktionssystems an mehreren Standorten Konzepte zum Aufbaueines Produktionssystems16.00 Diskussion / Kaffeepause16.30 METHODENDiskussion / KaffeepauseQualitäsmanagement inSchwellenländern Interkultureller Bezug aufden Aspekt QSMETHODENDiskussion / KaffeepauseMETHODENGruppenarbeit undVisualisierung Visualisierungskonzepte Methoden der kontinuierlichenVerbesserung Kaizen GENESISFALLSTUDIEDiskussion / KaffeepauseSTRATEGIENSuppply Chain Management Kundenorientierte Steuerungvon WertschöpfungskettenDurchlaufzeiten-Halbe EntstörmanagementBewertung logistischerLeistungen mit SCM-Tools Logistik als WertgeneratorKanbanProduktionssteuerung BedarforientierteMaterialversorgungSchnell lernende Unternehmen- Quantensprünge in derProduktion Mehrung von Wissen Problemlösungsorientierung Kontinuierliche Produktivitätssteigerung Quantensprünge durchInnovationDiskussion / AbendessenEnde des dritten Seminartages18.00 Diskussion / AbendessenPLANSPIELPLANSPIELSMED Praktische Anwendung Definition und klare Abgrenzungvon internen und externen Rüstvorgängen Entdeckung ungenutzterPotenziale Auswirkungsdarstellung derRüstoptimierung a.d. LosgrößeValue Stream Mapping Grundlage des Value StreamMapping Fallstudie zur Wertanalyse Wertstromanaylse durchKennzahlenauswertung Optimierung des Wertstromsdurch Potenzialermittlung21.30 Ende des ersten SeminartagesEnde des zweiten Seminartageswww

Literatur zum ThemaProduktionssytemeLeitfaden zur methodengestützten Reorganisationder ProduktionHorst WildemannLeitfadenProduktionssysteme7. AuflageMünchen 2008ISBN 3-934155-58-8EUR 250,zzgl. VersandkostenUm dem steigenden Wettbewerbsdruck in dynamischenMarktumfeldern erfolgreich begegnen zu können sind ganzheitliche Produktionssysteme erforderlich, die der Vielschichtigkeitmoderner Fertigungsstrukturen gerecht werden. Aufbauend aufeiner Analyse der Ausgangssituation, der aktuellen Trends imUnternehmensumfeld und der daraus resultierenden Anforderungen wird dargestellt, welche Basisstrategien zu einer Verbesserung von Veränderungsdynamik und Kostenposition führen, inwelchen Gestaltungsfeldern von Fertigungen Produktionssysteme eingreifen und welche Bausteine und Methoden zur Integration von Produktionssystemen erforderlich sind. Es wird einEinführungs-konzept vorgestellt, das auf Erfahrungen aus einerVielzahl von Fallstudien beruht.UnternehmenswertsteigerungLeitfaden zur methodengestütztenWertsteigerung in UnternehmenTCW-VerlagHorst WildemannLeitfadenUnternehmenswertsteigerung7. AuflageMünchen 2008ISBN 3-934155-39-1EUR 250,zzgl. VersandkostenSupply Chain ManagementLeitfaden für ein ntHorst WildemannLeitfadenSupply Chain Management9. AuflageMünchen 2008ISBN 3-931511-42-1EUR 250,zzgl. VersandkostenDie Wertschöpfungskette eines Produktes vom Ausgangspunktbis zum Endabnehmer ist dadurch charakterisiert, dass nur dreibis zehn Prozent der Produktionsaktivitäten wertschöpfend sind.Wildemann zeigt in diesem Leitfaden einen ganzheitlichen Ansatz zur Optimierung von Material- und Informationsflüssen inunternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten. Der Leitfaden enthält wesentliche Bausteine für eine effiziente Gestaltung dieser Schnittstellen und die Steuerung der Wertschöpfungskette vom Point of Sales. Anhand von zukunftsweisenden Fallstudien werden Handlungsanleitungen für die Unternehmenspraxis aufgezeigt. Der Leitfaden eignet sich als Vortragsunterlageund zum Selbststudium.Bestände-HalbeLeitfaden zur Senkungund Optimierung des UmlaufvermögensHorst WildemannLeitfadenBestände-Halbe12. AuflageMünchen 2008ISBN 3-931511-04-9EUR 250,zzgl. VersandkostenDieser Leitfaden befasst sich mit Konzepten und Methoden zurErreichung einer wettbewerbsfähigen Wertsteigerung im Unternehmen. Ziel ist es, die Barrieren der Wertsteigerung zuüberwinden und zielgerichtete Methoden zur Wertsteigerungzu identifizieren und einzusetzen. Des Weiteren gilt es, dieseMethoden mit der verfolgten Wertsteigerungsstrategie zu verbinden und das Feld der Wertsteigerung durch interne Ressourcenund externes Wachstum aber auch durch neue Märkte zu gestalten. Dabei ist die Potenzialquelle nicht nur der Anteilseigner, sondern auch der Mitarbeiter, Kunde und Lieferant des Unternehmens. Der Leitfaden bietet auf der Basis praxiserprobter Strategien, Konzepte und Methoden erfolgreiche Wege zur Wertsteigerung.Dieser Leitfaden befasst sich mit beständetreibendenEinflussgrößen sowie der Entwicklung strategischer Gestaltungsfelder und operationalisierter Stellhebel zur Reduzierung desbestandsbedingten Umlaufvermögens.Betrachtet werden die Einflussmöglichkeiten, die aus der Produktund Sortimentsstruktur, aus flussorientierten Fabrikstrukturenund logistikorientierten Beschaf-fungsstrukturen wie auch auseinem differenzierten Logistikmanagement resultieren. Der Leitfaden eignet sich zur Schulung und zum Selbststudium.Logistik-&Supply Chain ArchitekturenEvent Management i.d. Supply ChainLeitfaden für die Gestaltung vonkundenwertschaffenden ServicenetzwerkenHorst WildemannLeitfadenLogistik- & SupplyChain-Architekturen2. AuflageMünchen 2008ISBN 3-937236-53-8EUR 250,zzgl. VersandkostenZur Verbesserung der logistischen Leis-tungsfähigkeit und derkonsequenten Ausrichtung auf Kundenanforderungen sind logistische Differenzierungspotenziale innerhalb von Servicenetzwerken erforderlich. Dies wird durch Logistikarchitekturen ermöglicht.Sie umfassen logistische Segmentierung und schaffen ein individualisiertes Spektrum logistischer Leistungen.Der Leitfaden greift Konzepte zur Schließung der Leistungslücken auf. Zusätzlich zur Darstellung der Instrumente werdenFallstudien dargestellt, die in kompakter Form Problemstellungen,Lösungsansätze realisierte Potenziale aufzeigen.Leitfaden zur Steuerung ereignisorientierter WertschöpfungskettenHorst WildemannLeitfadenEvent Management inder Supply Chain2. AuflageMünchen 2008ISBN 3-937236-60-0EUR 250,zzgl. VersandkostenSupply Chain Event Management ist eine Methode zur ereignisorientierten Steuerung von Supply Chains. Event Management in der Supply Chain erlaubt ein effizientes situatives Reagieren auf Volatilitäten entlang der Wertschöpfungsketten. Dienachhaltige Sicherstellung und der weitere Ausbau der Wettbewerbs-fähigkeit erfordern sowohl die Abschöpfung der sich bietenden Umsatzpotenziale als auch die Realisierung von Kostensen-kungsmöglichkeiten. Der vorliegende Leitfaden beschreibtdie Leitlinien, Gestaltungsparameter sowie Konzepte und Instrumente im Themenfeld des Supply Chain Event Managementsund stellt anhand von Fallstudien Vorgehensweisen zur Umsetzung einer ereignisorientierten Supply Chain Steuerung vor.www.management-literatur.com www.management-literatur.com www.man

Literatur zum eitfaden zum Komplexitätsmanagement in Vertrieb,Beschaffung, Produkt, Entwicklung und ProduktionLeitfaden zur Einführung eines effektivenund effizienten InnovationsmanagementsHorst WildemannLeitfadenInnovationsmanagement8. AuflageMünchen 2008ISBN 3-931511-94-4EUR 250,zzgl. VersandkostenHorst WildemannLeitfadenKomplexitätsmanagement9. AuflageMünchen 2008ISBN 3-931511-30-8EUR 250,zzgl. VersandkostenUnternehmen geraten zunehmend in einen Zielkonflikt zwischenStandardisierungserfordernissen aufgrund des sich verschärfenden weltweiten Wettbewerbs einerseits und einer aus Markterfordernissen resultierenden stärkeren Individualisie-rung der Endprodukte. Der Leitfaden enthält das methodisch und praktischerprobte Konzept eines durchgängigen Komplexitätsmanagements zur Lösung dieses Zielkonflikts. Hierzu werden die Basisstrategien eines durchgängigen Komplexitätsmanagementsdargestellt und ihre Aus-wirkungen auf die Bereiche Vertrieb,Beschaffung, Produkt, Entwicklung,Produktion und Auftragsabwicklung diskutiert.Quality Gate KonzeptLeitfaden zur Ausgestaltung eines prozessorientierten QualitätscontrollingsTCW -VerlagZiel dieses Leitfadens ist es, die Einführung eines modernenInnovationsmanagements i m Unternehmen zu unterstützen.Hierzu werden Konzepte des Innovationsmanagements und operative und strategische Gestaltungsparameter vorgestellt.Maßnahmen zur Erzielung von Wettbewerbsvorteilen durch Steigerung der Innovationskraft und Verbesserung der Innovationsprozesse werden anhand von Fallbeispielen abgeleitet. Der Leitfaden enthält ein praktisch erprobtes Konzept von Methodenbausteinen, die ein effizientes Management von Innovationenmöglich machen.Produktions-/ ZuliefernetzwerkeLeitfaden zur Unterstützung einermarktorientierten Produkt- und ProzessgestaltungHorst WildemannLeitfadenProduktions- undZuliefernetzwerke13. AuflageMünchen 2008ISBN 3-929918-92-7EUR 250,zzgl. VersandkostenHorst WildemannLeitfadenQuality Gate Konzept2. AuflageMünchen 2008ISBN 3-937236-52-XEUR 250,zzgl. VersandkostenDie fortschreitende Globalisierung und die Bildung komplexerWertschöpfungsketten verändern die Anforderungen an das Qualitätsmanagement. Wie aber kann unter diesen Voraussetzungen ein ganzheitliches, modernes Qualitätscontrolling gewährleistet werden? Mit welchen Konzepten kann ein QualityGate Konzept konzeptionell erarbeitet, begleitet und erfolgreichimplementiert werden? Dieser Leitfaden zeigt Wege und Methoden zur Ausgestaltung eines prozessorientierten Qualitätscontrollings mit Hilfe eines Quality Gate Konzepts auf.Die zieladäquate Verknüpfung von hard facts und soft facts stehtim Mittelpunkt der integrierten Handlungskonzeption. Die praxiserprobte Vorgehensweise wird an Fallbeispielen anschaulichdemonstriertDieser Leitfaden zeigt, welche alternativen Formen von Produktions- und Zuliefernetzwerken für ein Unternehmen geeignet sind.Unternehmen werden dadurch in die Lage versetzt, die Vorteilekleiner, flexibel auf Veränderungen der Wettbewerbssituationreagierender Einheiten mit den Vorteilen großer, auf umfangreiche Ressourcen und eine breite Know-how-Basis zurückgreifender Unternehmen zu verbinden.Diese virtuellen Unternehmen können die Vorteile einer zwischenbetrieblichen Arbeitsteilung sowie die Realisierungschnittstellenübergreifender Synergiepotenziale mit sehr geringem Koordinations- und Kontrollaufwand ätsverbesserungLeitfaden zur Handhabung von produktionsorientierten Risiken und Implementierung einesRisikomanagementsystemsHorst WildemannLeitfadenProduktionsrisikomanagement4. AuflageMünchen 2008ISBN 3-937236-24-4EUR 250,zzgl. VersandkostenDie mit einer zunehmenden Komplexität in den Produktionsprozessen einhergehende Gefahr der Betriebsunterbrechungerfordert eine risikoorientierte Betrachtung der Produktion.Dieser Leitfaden stellt sich der Herausforderung einen geeigneten Methoden- und Instrumenteneinsatz für das Risikomanagement dieses Funktionsbereiches anzubieten. Für Produktionsunternehmen gilt es, das passende Risikomanagementsystem in Art und Umfang auszugestalten. ErfolgreichesRisikomanagement in der Produktion ist als regelmäßigerManagement-Prozess institutionalisiert und erfolgt in Kombination mit einem geeigneten Methoden-Mix.Leitfaden zur kurzfristigen Produktivitätssteigerungin kleinen und mittleren UnternehmenTCW-VerlagHorst WildemannLeitfadenProduktivitätsverbesserung9. AuflageMünchen 2008ISBN 3-931511-95-2EUR 250,zzgl. VersandkostenWettbewerbsvorteile werden in Zukunft nicht durch RedesignProjekte erzeugt, offene Programme sind gefragt, die die umfangreiche Aufgabenstellung der Produktivitätssteigerung inüberschaubare und kurzfristig zu bewältigende Einheiten teiltund als Ergebnis eine durch alle Organisationsmitglieder getragene Selbsterneuerung hervorbringt. Der Leitfaden ist als einhandlungsorientiertes Konzept zur Planung, Durchführung undzum Controlling auf Basis einer Vielzahl von Fallbeispielen entwickelt.ww.management-literatur.com www.management-literatur.com www.

Referenten aus der PraxisAuf jedem Managementseminar stellen mehrere Referenten aus der Praxis Fallstudien zur Diskussion.Frank AnschützLeiter Projektmanagementehem. BetriebsratsvorsitzenderHensoldt AGDipl.-Ing. Helmut GirgGeschäftsführerJoh. Winklhofer & SöhneGmbH & Co. KGDipl.-Ing. Norbert MeyerLeiter LogistikElectronic ManufacturingSiemens VDODr.-Ing. Rainer BavendiekVice PresidentR&D Business LineE-Trucks STILL GmbHDr. Erich GroherDirector GB KonzerneinkaufLeiter Non-ITWestLB AGDipl.-Ing. (FH)Wilhelm RehmGeschäftsführerZF-Passau GmbHDipl.-Kfm.Josef BuddenkotteMitglied des VorstandsSchmitz Cargobull AGDirk Große-LoheideMitglied der GeschäftsleitungVW NutzfahrzeugeDr. Walter ReinhardtHead of GlobalProducts & LogisticsSiemens BuildingTechnologies AGDr. HeinrichWilhelm DreyerGeschäftsführerStryker LeibingerGmbH & Co. KGDipl.-Ing.Karlheinz HerrmannGeschäftsführerSüdzucker AGDipl.-BetriebswirtRené ReinholdKaufmännischer LeiterRitter Energieund UmwelttechnikGmbH & Co. KGDr. Klaus F. W. ElmerGeschäftsführerHP-Pelzer GroupWalter HosakLeiterProduktmanagementBosch Rexroth AGDr.-Ing.Ernst RothsteinVorstandsmitgliedLeistritz AGDr. Jörg ElsenbachManaging DirectorDräxlmaier GroupDr. Wilhelm-AchimHosenfeldGeneral ManagerJohnson Controls GmbHDipl.-Ing.Stefan ten HoevelLeiter Technischer EinkaufDaimlerChrysler AGDr.-Ing.Ekkehard GerickeVorstandFesto AG & Co. KGDr. Thomas KoniordosDivisional PresidentDanfoss Bauer GmbHDipl.-BetriebswirtNikolaus VaasGeschäftsbereichleiterLogistikHoffmann GmbH www.tcw.de www.tcw.de www.tcw.de www.tcw.de ww

BestellungEinzelheiten zur TeilnahmeDa die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wirum rechtzeitige Anmeldung. Anmeldeschlussist jeweils 5 Werktage vor Beginn.p Ex./e ProduktionssysytemeISBN 3-934155-58-8, EUR 220,-*p Ex./e Supply Chain ManagementISBN 3-931511-42-1, EUR 250,-*p Ex./e UnternehmenswertsteigerungISBN 3-934155-18-9, EUR 84,-*p Ex./e Bestände-HalbeISBN 3-931511-04-9, EUR 250,-*p Ex./e Logistik-&Supply Chain ArchitekturenISBN 3-937236-53-8, EUR 250,-*p Ex./e Event Management i.d. Supply ChainISBN 3-937236-60-0, EUR 250,-* Ex./e KomplexitätsmanagementISBN 3-931511-30-8, EUR 250,-* Ex./e InnovationsmanagementISBN 3-9311511-94-4, EUR 250,-* Ex./e Quality Gate KonzeptISBN 3-937236-52-X, EUR 250,-* Ex./e Produktions-/ZuliefernetzwerkeISBN 3-929918-92-7, EUR 250,-* Ex./e ProduktionsrisikomanagementISBN 3-937236-24-4, EUR 250,-* Ex./e ProduktivitäsverbesserungISBN 3-931511-95-2, EUR 250,-*Die Teilnahmegebühr beträgt für 3 Tage 1.940,- zzgl. MwSt.und beinhaltet die Tagungsunterlagen, Imbiss,Tagungsgetränke und Erfrischungen in den Pausen.Nehmen mehr als zwei Personen aus einer Niederlassung teil,so reduziert sich der Preis ab der dritten und jeder weiteren Person um 15 %.Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung,eine Rechnung sowie eine Anfahrtsskizze. Tagungsunterlagenerhalten Sie bei Veranstaltungsbeginn. Programmänderungenbleiben dem Veranstalter vorbehalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei Absagen nach Anmeldeschluss und beiNichterscheinen die volle Teilnahmegebühr berechnenmüssen, sofern nicht ein Ersatzteilnehmer gestellt wird.Stornierungen vor Anmeldeschluss werden mit EUR 250,- zzgl.MwSt. belastet.Stornierungen bedürfen der Schriftform.Gerichtsstand ist München.Übernachtungen bitten wir unter dem Kennwort "TCWTransfer-Centrum" selbst zu buchen und abzurechnen.* alle Preise zzgl. VersandkostenAnschriften und TagungsortNAME/VORNAMETCW Transfer-CentrumGmbH & Co. LEFONFAXLeopoldstraße 14580804 MünchenTel. ( 49) 089 / 36 05 23-0Fax ( 49) 089 / 36 10 23 20eMail: [email protected]: www.tcw.deTAGUNGSORTMÜNCHENTCW Transfer-CentrumGmbH & Co. KGTCW-SchulungsraumLeopoldstraße 14580804 MünchenHOTELHoliday Inn MünchenCity-NordLeopoldstraße 19480804 MünchenTel.: 49.89.38 179-0Fax: 49.89.38 179-888E-MAILSonderpreise für EZ/DZ auf AnfrageBuchungscode:TCW Transfer CW Transfer-Centrum GmbH & Co. KGPers. 24. - 26. Sept. 2007für Produktions-Logistik und Technologie-ManagementLeopoldstraße 145 80804 MünchenPers. 06. - 08. Dez. TELEFONTELEFAXDATUM/UNTERSCHRIFT( 49) 089 / 36 10 23 20( 49) 089 / 36 05 23 [email protected]

Logistik- & Supply Chain-Architekturen 2. Auflage M nchen 2008 ISBN 3-937236-53-8 EUR 250,-zzgl. Versandkosten Horst Wildemann Leitfaden Event Management in der Supply Chain 2. Auflage M nchen 2008 ISBN 3-937236-60-0 EUR 250,-zzgl. Versandkosten Leitfaden zur methodengest tzten Reorganisation der Produktion Leitfaden f r ein unternehmens .