Transcription

Fakultätfür betriebswirtschaftHBS – Hamburg Business Schoolbetriebswirtschaftslehrestudiengang bachelor of science

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc. BWL)Vielseitig, interdisziplinär und flexibelSie interessieren sich für ein Studium der Betriebswirtschaftslehre (BWL)?Herzlich willkommen!BWL-CheckSie wissen noch nicht, ob Betriebswirtschaftslehre der richtige Studiengang für Sie ist? Finden Sie esheraus, indem Sie an unserem BWL-Check teilnehmen! Der BWL-Check enthält einenSelbsteinschätzungsteil sowie allgemeine Fragen zu BWL, Mathematik und Englisch und soll Sie so inIhrer Entscheidungsfindung unterstützen. Ebenso finden Sie im BWL-Check viele Links zu hilfreichenInformationen. Wenn Sie alle Fragen beantwortet haben, wissen Sie im Idealfall, ob das Studium derBetriebswirtschaftslehre die richtige Wahl für Sie ist.Den BWL-Check finden Sie unter http://bwl.check.uni-hamburg.de/.Nachdem Sie den BWL-Check erfolgreich durchgearbeitet haben, finden Sie auf den folgenden Seitenweitere Informationen über den Studiengang „Betriebswirtschaftslehre B.Sc.“, angeboten von derrenommierten Fakultät für Betriebswirtschaft (HBS – Hamburg Business School) an der Exzellenzuniversität Hamburg (Platz 4 in Deutschland im Forschungsranking der Wirtschaftswoche 2019).Warum die Universität Hamburg (UHH)?Unser SelbstverständnisDas Selbstverständnis der Fakultät für Betriebswirtschaft in der Forschung und Lehre an derUniversität Hamburg ist geprägt von dem besonderen Klima einer weltoffenen Hansestadt, die iminternationalen Handel eine zentrale Rolle einnimmt. Die hanseatische Tradition des ehrbarenKaufmanns verbinden wir mit Methoden und Theorien der modernen quantitativenManagementforschung. Wir sind international und interdisziplinär in Forschung und Lehreausgerichtet. Wir suchen, entdecken und fördern die individuellen Begabungen unserer Studierendenund Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Mit ihrer internationalen Ausrichtung ist dieUniversität Hamburg in der zweitgrößten Stadt Deutschlands und zwölftgrößten Stadt der EU einMagnet nicht nur für Hamburger, sondern auch für Studierende und Mitarbeitende aus allen Regionender Welt.Unsere wissenschaftlichen Leistungen genießen national wie international ein sehr hohes Renommee:An unserer Fakultät lehren und forschen 26 Professorinnen und Professoren und über 100Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unsere Forschung ist erstklassig (z. B. im Rankingder WirtschaftsWoche, im Handelsblatt- und CHE-Ranking). Unsere Absolventinnen und Absolventenerhalten eine Ausbildung auf sehr hohem Niveau und sind dementsprechend in Forschung undWirtschaftspraxis begehrt. Unsere Alumni arbeiten weltweit und sind aktive Gründer von Start-ups1

wie Taxdoo, Immolyze oder Wandnotiz. Unsere Professorinnen und Professoren sind hervorragend mitanderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und Managerinnen und Managern ausUnternehmen (u. a. Google, Warner Bros., Bertelsmann, Gruner Jahr, Beiersdorf) und Non-ProfitOrganisationen (z. B. dem Deutschen Roten Kreuz, der UN) vernetzt.Unsere Forschungsergebnisse erarbeiten wir u. a. durch starke und große disziplinäre Schwerpunkteund interdisziplinäre Forschungszentren wie dem Hamburg Center for Health Economics (HCHE) oderdem Forschungszentrum Maritimes Management (Logistik und digitale Dienste), die internationalvernetzt agieren. Wir betreiben quantitativ ausgerichtete Forschung und engagieren uns weltweit aufwichtigen Konferenzen, um den wissenschaftlichen Austausch zu sichern und den Diskurs zu suchen.In der akademischen Ausbildung bieten wir ein reichhaltiges Angebot an Bachelor- undMasterstudiengängen mit zahlreichen Wahlmöglichkeiten an. Unser Anspruch ist es, zu denprägenden Universitäten für zukünftige Führungskräfte in Wissenschaft und Wirtschaft zu gehören –die zugleich die hanseatischen Tugenden des ehrbaren Kaufmanns nachhaltig leben und dabei derUniversität und der Hansestadt Hamburg eng verbunden bleiben.VernetzungsmöglichkeitenHamburg ist der Standort von zahlreichen Museen, Theatern, Kinos und Kunstsammlungen und, nichtzu vergessen, der Elbphilharmonie. Und für alle, die Musik lieben, bietet die Freie und Hansestadt eineaktive Musikszene mit unzähligen Veranstaltungen. Gastronomische Betriebe aus aller Welt sorgenfür einen abwechslungsreichen Speiseplan, ebenso wie Mensen und Cafés auf dem Campus.Volksfeste wie der Hamburger Dom, der gute öffentliche Nahverkehr, die Elbe, das Alte Land und dievielfältige Natur im Umland sowie ein überaus attraktives Sport- und Freizeitangebot machen dasLeben in dieser Stadt so angenehm, dass viele Studierende aus dem In- und Ausland nie wiederwoanders leben möchten. und ja, die zahlreichen Studierendenpartys sind Erlebnisse, die Sie nicht alle versäumen sollten.Gründe für ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der UHH Bereits vor dem Beginn des Studiums wird Ihnen ein kostenloser Vorkurs angeboten, Mathematikin Zusammenarbeit mit dem Universitätskolleg. In diesem werden die wichtigsten Grundlagen fürMathematik und Stochastik wiederholt. In der Orientierungseinheit (OE) lernen Sie die UHH, die Fakultät für Betriebswirtschaft,Studieninhalte, Ihre neuen Kommilitonen und natürlich auch die Stadt Hamburg kennen. BWL ist nicht ohne Grund der beliebteste Studiengang: Das Studium bietet Ihnen eine reizvolleMischung aus theoretischen Grundlagen und Methoden der Betriebswirtschaftslehre sowieEinblicke in Unternehmensentscheidungen auf verschiedenen Ebenen. Das BWL Studium ist durch Schnittstellen mit dem Bereich der Informatik, Mathematik,Rechtswissenschaft und Psychologie unglaublich vielfältig. Eine hohe Praxisorientierung hat das Studium an der UHH beispielsweise durch sogenannteRecruiting-Events, bei denen die Studierenden Kontakte zu Unternehmen knüpfen können.2

Auf die Internationalisierung des Studiums wird viel Wert gelegt: Bereits im Bachelorstudiumwerden zahlreiche Vorlesungen auf Englisch angeboten. Im Bachelor BWL haben Sie die Möglichkeit einer Auslandserfahrung mit dem Förderprogramm derEuropäischen Union ERASMUS. An den Partneruniversitäten der Fakultät BWL können Sie auchaußerhalb der Europäischen Union studieren. Zur Vertiefung wählen Sie im Bachelor BWL ab dem 5. Semester einen aus 8 Schwerpunkten. ImFreien Wahlbereich können Sie noch einen 2. Schwerpunkt hinzuwählen. Nach einem Studium haben Sie grandiose Zukunftsaussichten: Die BWL-Absolventen undAbsolventinnen der UHH sind in Wirtschaft und Forschung hoch begehrt. Nach Beendigung des Studiums haben Sie die nötigten Kenntnisse, um wirtschaftlicheFragestellungen im Berufsleben eigenständig zu analysieren und zu lösen. Durch die theoretischen Methoden und weitere Inhalte des Studiums werden auch Start-ups undderen Gründungen gefördert. Der Master Betriebswirtschaft an der UHH ist durch eine Auswahl aus 7 spannendenSchwerpunktmöglichkeiten zu empfehlen.Generell verbindet die moderne Betriebswirtschaftslehre Methoden und Theorien aus zahlreichenDisziplinen und ist international ausgerichtet. Genau diese Kombination bietet eine optimale Basis,um für das globale Arbeitsleben ausgebildet zu werden. Erkenntnisse aus der Psychologie gehen (z. B.im Marketing, in Finanzierung oder in der Unternehmensführung) genauso ein wie mathematischeVerfahren in der Optimierung von Logistik- oder Produktionsprozessen. Wir lehren Erkenntnisse ausder Statistik, um Nachfrageprognosen vorzunehmen.Das Studium der Betriebswirtschaftslehre bietet sehr viel: Sie wollen später einmal Menschen ininterkulturellen Teams führen und international arbeiten? Sie möchten die globalen Finanzströmeverstehen? Sie haben sich schon immer gefragt, was hinter der Werbung steckt und wie Markengemanagt werden? Sie möchten ein Unternehmen gründen?Dann ist das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hamburg das Richtige für Sie!Hier lernen Sie die Abläufe in Unternehmen und den unterschiedlichen wirtschaftlichen Institutionenkennen, sei es wirtschaftlich, organisatorisch, technisch oder finanziell, und bilden somit die idealeVoraussetzung für Ihre zukünftige Karriere – egal ob in Ihrem eigenen Start-up, im Mittelstand, ineinem global agierenden Konzern oder einer Hilfsorganisation!In den ersten Semestern erlernen Sie Methodenkompetenzen und die Grundlagen derBetriebswirtschaftslehre in Fächern wie Volkswirtschaftslehre, Mathematik, Statistik, aber auchUnternehmensführung und Unternehmensrechnung. Ab dem 5. Semester können Sie dann IhrenLieblingsbereich auswählen, indem Sie sich für einen Schwerpunktbereich entscheiden.3

Unser Lehrangebot wird von acht forschungsstarken Bereichen gespeist: Angewandte Statistik & Data ScienceThemen, die u. a. behandelt werden: Kausale Zusammenhänge in der Betriebswirtschaft Quantitatives Risikomanagement Regressions- und ZeitreihenanalyseFinanzen und VersicherungenThemen, die u. a. behandelt werden: Risikomanagement Versicherungswirtschaft Unternehmensberatung SeeverkehrswirtschaftManagement im GesundheitswesenThemen, die u. a. behandelt werden: Gesundheitssystem in Deutschland Management in Krankenhäusern Versorgungsprogramme der Krankenkassen oder LeistungserbringerMarketingThemen, die u. a. behandelt werden: Management im Medienbereich Preismanagement Marketing im Handel und in Dienstleistungsunternehmen Customer Relationship Management (Kundenkommunikation)Operations & Supply Chain ManagementThemen, die u. a. behandelt werden: Strategische und operative Aufgaben von Industrie- und Dienstleistungsunternehmen Entscheidungsprobleme der unternehmerischen Prozesszusammenhänge VerkehrssystemeUnternehmensführungThemen, die u. a. behandelt werden: Internationale Managementforschung Führungsfunktionen im internationalen Kontext Personalplanung Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen Europäisches- und öffentliches WirtschaftsrechtWirtschaftsinformatikThemen, die u. a. behandelt werden: Informationsmanagement Modellierungssprachen für die Softwareentwicklung E-Business Objektorientiertes ProgrammierenWirtschaftsprüfung und SteuernThemen, die u. a. behandelt werden: Internationale Rechnungslegung Ertragsbesteuerung der Unternehmen Steuerbilanzpolitik4

Viele Absolventinnen und Absolventen schließen nach dem Bachelorstudium ein Masterstudium an.Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Studium arbeiten diese dann beispielsweise für privateUnternehmen, Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen und im Personal- undRechnungswesen. Es besteht auch die Möglichkeit, mit einer Weiterbildung im Bereich Steuerberatungoder Notariat tätig zu werden.Ziel des BWL-Studiums an der Universität Hamburg ist es, Studierende durch die Vermittlung vonwissenschaftlichen Grundlagen und Methodenkompetenz sowie praxisbezogenen Qualifikationengleichermaßen für Fach- und Führungsaufgaben in Unternehmen oder für ein aufbauendes Masterstudium auszubilden.Ein Blick in den Lernplan zeigt die besondere Vielseitigkeit dieses Studiums, das eng mit anderenFachrichtungen wie beispielsweise Mathematik, Psychologie und Rechtswissenschaften verknüpft ist.Im freien Wahlbereich können Sie zudem individuell Vorlesungen aus dem vielfältigeninterdisziplinären Lehrangebot der Universität Hamburg besuchen oder an Vorlesungen aus einemweiteren Schwerpunktfach teilnehmen.Den modular aufgebauten Studiengang können Sie jeweils zum Wintersemester beginnen. Insgesamtwerden in dem dreijährigen deutsch- und englischsprachigen Bachelorprogramm 180 Leistungspunkteerworben. Zu den englischsprachigen Modulen gehört auch die Veranstaltung „Entrepreneurship andDigital Transformation“ (EDT), die bereits vor dem Beginn der Vorlesungszeit im ersten Semester ineiner einwöchigen Blockveranstaltung stattfindet.Vor EDT startet der optionale Vorkurs in Mathematik, welcher die wichtigsten Grundlagen fürMathematik und Stochastik wiederholt. Um die Inhalte besser zu verstehen, werden nach dem VorkursÜbungsaufgaben in Kleingruppen bearbeitet, unterstützt von Studierenden aus höheren Semestern.BWL-Studierende aus höheren Semestern bieten als Tutoreninnen und Tutoren einen Teil derOrientierungseinheit (OE) an, in dem sie für die „Erstis“ (Studierende im ersten Semester) verschiedeneUnternehmungen organisieren. Hierzu gehörten beispielsweise eine Campus-Rallye und eine StadtRallye, bei welchen die Studierenden sich, die Universität und die Stadt Hamburg besser kennenlernenkönnen. Die Tutorinnen und Tutoren stehen den Studierenden vom Beginn an für alle Fragen zurVerfügung.Das Studium der Betriebswirtschaftslehre umfasst drei Bereiche: das Hauptfach BWL mit Einblicken indie Volkswirtschaftslehre und die Rechtswissenschaften, die Psychologie, die „Allgemeinenberufsqualifizierenden Kompetenzen“ und den freien Wahlbereich. Der erste Studienabschnitt (1. und2. Studienjahr) beinhaltet eine Grund- und Aufbauphase mit Pflichtkursen für die Einführung in dieBreite des Fachs BWL, im dritten Studienjahr erfolgt eine Vertiefungsphase. Im Rahmen dieserVertiefungsphase entscheiden Sie sich für einen der angebotenen Schwerpunkte, der Ihnen wichtigeberufliche Zukunftsperspektiven liefert. Über den freien Wahlbereich lassen sich u. a. Einblicke in einenweiteren Schwerpunkt gewinnen. Mit der erfolgreichen Anfertigung der Bachelorarbeit schließen Siedas Studium mit dem Bachelor of Science Betriebswirtschaftslehre ab.Wegen der hohen Nachfrage nach Studienplätzen im Studiengang Betriebswirtschaftslehre gibt es ander Universität Hamburg eine Zulassungsbeschränkung. Bewerbungsinformationen finden Sie imBewerbungszeitraum vom 01. Juni bis 15. Juli unter www.stine.uni-hamburg.de.5

Studienaufbau1. SemesterModulübersicht Bachelorstudiengang B. Sc. BetriebswirtschaftslehreEntrepreneurship and DigitalTransformation mitTheorie & Praxis deswissenschaftlichen ArbeitensGrundlagen derWirtschaftsinformatik(4 SWS/6 LP)4. Semester3. Semester2. Semester(8 SWS/12 LP)Grundlagen praktikum(4 SWS/6 LP)(4 SWS/6 LP)(4 SWS/6 LP)Bilanzen(4 SWS/6 LP)Marketing(4 SWS/6 chung(4 SWS/6 LP)(4 SWS/6 LP)Investition &FinanzierungProduktion undLogistik(4 SWS/6 LP)(4 SWS/6 LP)6Einführung indie VWL(3 SWS/6 LP)Mathematik I(4 SWS/6 LP)MikroökonomikMathematik II(4 SWS/6 LP)(4 SWS/6 LP)MakroökonomikStatistik I(4 SWS/6 LP)(4 SWS/6 LP)Grundlagen desOperationsResearchStatistik II(4 SWS/6 LP)(4 SWS/6 LP)

5. Semester6. SemesterSchwerpunktmodul 1Schwerpunktmodul 2Schwerpunktmodul 3(z. B. 4 SWS/6 LP)(z. B. 4 SWS/6 LP)(z. B. 4 SWS/6 LP)Schwerpunktmodul 4Schwerpunktmodul 5(z. B. 4 SWS/6 LP)(z. B. 4 SWS/6 LP)FreiesWahlmodul 1FreiesWahlmodul 2(z. B. 4 SWS/6LP)(z. B. 4 SWS/6LP)Abschlussmodul: Bachelorarbeit(9 Wochen Bearbeitungszeit/12 LP)StudienphaseStudienphase 1Studienphase 2FreiesWahlmodul 3(z. B. 4 SWS/6LP)BachelorarbeitSchwerpunkte Angewandte Statistik & Data ScienceFinanzen und VersicherungenManagement im GesundheitswesenMarketingOperations & Supply Chain kWirtschaftsprüfung und SteuernDie Bachelorarbeit soll im 6. Semester im gewählten Schwerpunkt geschrieben werden. Die Zulassungzur Bachelorarbeit ist spätestens sechs Wochen nach Bestehen der letzten Modulprüfung zubeantragen.7

Foto: UHH/BWLBeispielhafte Studieninhalte (Auszüge aus dem Modulhandbuch 1. Semester)Entrepreneurship and Digital TransformationDie Veranstaltung soll Studierende in die Lage versetzen, die zentralen Prämissen, Denkstrukturen undArgumentationsmuster der modernen wissenschaftlichen betriebswirtschaftlichen Forschung imKontext von unternehmerischen Fragestellungen methodisch zu erarbeiten und anhand ausgewählterFallstudien kritisch zu reflektieren. Folgende Inhalte werden vermittelt: Von der inhaltlichen Idee zur unternehmerischen Umsetzung Customer Centric Product Development, Outcome-based Interviews, Job Maps, Design Thinking Conjoint-Analysis, Prospect Theory, Consumer response to risk, habitual behavior Adoption and Diffusion of innovations, Global Perspectives & Internationalisierung Rechtliche Herausforderungen bei der Unternehmensgründung und Unternehmensführung Planung der Ausgaben und Einnahmen Finanzierung von Neugründungen und Unternehmensprojekten Unternehmensrechnung Personalrekrutierung und -führung Organisationsstrukturen und Prozesse Nachfrage- und wettbewerbsorientierte Marktanalyse sowie Wachstumsperspektiven Marketing-MixAbgerundet wird die Vorlesung durch einige PraxisvorträgeUnternehmensvertretern zu verschiedenen Aspekten der Vorlesung.8undDiskussionenmit

Theorie und Praxis des wissenschaftlichen ArbeitensIm Rahmen dieser Veranstaltung erlernen Studierende die Grundlagen des wissenschaftlichenArbeitens. Hierzu gehören sowohl die Grundlagen aus der Wissenschaftstheorie als auch das Erlernenvon Fähigkeiten der Anwendung wissenschaftlichen Arbeitens im Studien- bzw. Universitätsalltag. DieStudierenden sollen in die Lage versetzt werden, gemäß den Anforderungen universitärer Lehre,Seminar- und Abschlussarbeiten zu schreiben, Präsentationen zu halten und wissenschaftlicheLiteratur zu beschaffen. Sie sollen lernen, diese hinsichtlich ihrer Qualität einordnen und kritischreflektieren zu können.Grundlagen der WirtschaftsinformatikIn diesem Modul werden grundlegende Kenntnisse auf dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik,insbesondere Konzeption und Entwurf von betrieblichen Anwendungssystemen und zumInformationsmanagement, vermittelt. Darüber hinaus erwerben Studierende grundlegendeFähigkeiten der Daten- und Prozessmodellierung sowie Datenbankabfragen.Einführung in die VolkswirtschaftslehreDie Studierenden sollen einen Überblick über die Arbeitsweisen und Analysemethoden derVolkswirtschaftslehre erhalten, grundlegende ökonomische Konzepte und Denkweisen verstehen unddiese anwenden, Sachverhalte der eigenen Erfahrungswelt unter einem ökonomischen Blickwinkelanalysieren und beurteilen können. Außerdem sollen aktuelle ökonomische und wirtschaftspolitischeFragestellungen eingeordnet und mit Hilfe des Erlernten interpretiert werden können.Mathematik I für WirtschaftswissenschaftlerIm Rahmen dieses Mathematikmoduls werden die Grundlagen der Aussagenlogik, Beweisführung undMengenlehre sowie die für den weiteren Fortgang des Studiums notwendigen Kenntnisse aus demGebiet der Linearen Algebra und der Matrizentheorie vermittelt. Die Bedeutung und Anwendbarkeitder vorgestellten Methoden und Techniken wird durch Beispiele aus dem Bereich derWirtschaftswissenschaften illustriert.9

Foto: UHH/SchellWeitere Pflichtmodule im 2., 3. und 4 Semester sind: Grundlagen der ktikumMikroökonomik für BetriebswirteMathematik IIBilanzenWirtschaftsprivatrechtEmpirische WirtschaftsforschungMakroökonomik für BetriebswirteStatistik IMarketingInvestition und FinanzierungProduktion und LogistikGrundlagen des Operations ResearchStatistik II10

Über den Tellerrand schauenDie Universität Hamburg unterstützt die Vernetzung von Lehre und Forschung mit der freienWirtschaft. Es gibt während des Studiums kein Pflichtpraktikum. Trotzdem kann es sinnvoll sein,bereits während des Studiums ein Praktikum zu absolvieren. Bei namenhafte Unternehmen, wiebeispielsweise Airbus, Lufthansa oder Hapag-Lloyd, können Studierende praktische Erfahrungensammeln.Die Fakultät bietet Studierenden während des Studiums Möglichkeiten, in Kontakt mit Unternehmenzu kommen. In sogenannten Recuriting-Events bieten Professorinnen und Professoren der Fakultät fürBetriebswirtschaft Events mit verschiedenen Unternehmen an. Im Vordergrund steht der Kontaktzwischen Studierenden und Vertretungen bekannter Firmen sowie die Möglichkeit seitens derStudierenden, sich vorzustellen und ein sicheres Auftreten für Bewerbungsverfahren zu trainieren.Neben persönlichen Gesprächen werden auch hilfreiche Workshops angeboten.Veranstaltungen im Studium (Auswahl)Module sind in sich abgeschlossene Lehr‐ und Lerneinheiten, die i. d. R. aus mehreren inhaltlichaufeinander bezogenen Lehrveranstaltungen bestehen, z. B. aus einer einführenden Vorlesung, diedurch eine Übung ergänzt wird. Ein Modul wird grundsätzlich durch eine Modulprüfungabgeschlossen, die sich wiederum aus mehreren Teilprüfungen zusammensetzen kann. In der Regelschließen Vorlesungen mit einer Klausur ab. Damit das Studium auf dem neusten Stand bleibt, wirddas Modulhandbuch (und somit auch die Lehr- und Lerneinheiten) regelmäßig aktualisiert. DasModulhandbuch finden Sie lor-studiengaenge/bachelor-of-science-bwl.html.Es wird zwischen drei grundlegenden Modultypen unterschieden: Pflichtmodule (PM) – sind Module, die absolviert werden müssen, Wahlpflichtmodule (WPM) – aus einer vorgegebenen Menge von Modulen muss(mindestens) eines gewählt werden, Freie Wahlmodule (FWM) – sind Module, die aus dem gesamten Modulangebot derUniversität Hamburg – über alle Fächergrenzen hinweg – f r ei gewählt werdenkönnen.Vorlesungen: Die Inhalte der Module werden in Vorlesungen vermittelt (d. h. eine Professorin bzw.ein Professor oder eine Dozentin bzw. ein Dozent trägt vor).Übungen/Tutorien ergänzen die Vorlesung oder sind in diese integriert. Der Stoff wird inKleingruppen durch Übungsaufgaben vertieft und erklärt. Betreut werden diese in der Regel voneiner wissenschaftlichen Mitarbeiterin bzw. einem wissenschaftlichen Mitarbeiter.Seminare beschäftigen sich ebenfalls mit einem speziellen Themengebiet. Jede bzw. jederStudierende fertigt eine Hausarbeit an, hält u. U. ein Referat, nimmt an der Diskussion teil undschreibt eine Klausur.11

AuslandsaufenthaltWährend des Studiums ist grundsätzlich ein Auslandsaufenthalt möglich. GenauereInformationen über Stipendien, Anerkennung von Studienleistungen im Ausland odererforderliche Sprachkenntnisse finden Sie tudieren-im-ausland.html.Es besteht zudem die Möglichkeit, über das Förderprogramm der Europäischen Union ERASMUS einoder mehrere Semester im Ausland zu verbringen. Vorteile dieses Austauschprogramms sindbeispielsweise, dass Unterkünfte vermittelt werden und sofortiger Kontakt zu anderen Studierendengewährleistet ist. Im Rahmen von ERASMUS bestehen Kooperationen mit Universitäten in Belgien,Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Schweden, der Schweiz, der Slowakischen Republik, Spanienund der Türkei.Das Auswahlverfahren findet einmal jährlich für das darauffolgende Jahr statt. In der Regel endetdie Bewerbungsfrist jedes Jahr Ende Januar, dies kann sich jedoch ändern. Die Bewerbung bestehtaus einem Motivationsschreiben, dem tabellarischen Lebenslauf, einer aktuellen Notenübersichtund einem Bewerbungsformular.Auch ist ein Aufenthalt an Partneruniversitäten der Fakultät für Betriebswirtschaft in China, Japan,Südkorea, Taiwan, der Schweiz, Argentinien, Brasilien und Chile möglich. Nähere Informationen findenSie es/outgoing-students.html.Darüber hinaus können Sie durch Partnerschaften der Universität Hamburg eine Zeit in Südafrika,Australien oder auch in den USA studieren. Mehr dazu rofil/hochschulpartnerschaften.html.Auch wenn ein Aufenthalt im Ausland während des Studiums meist erheblichenOrganisationsaufwand und nicht unwesentliche Kosten mit sich bringt, ist es für viele Studierendedoch eine Erfahrung, die sich im wahrsten Sinne des Wortes später im Berufsleben auszahlt. Sollteein Austausch während des Bachelorstudiums nicht in Frage kommen, so gibt es noch dieMöglichkeit, ein anschließendes Masterstudium im Ausland zu absolvieren.Foto: UHH/Schell12

Und nach dem Bachelorstudium?MasterstudiumDer Bachelorstudiengang BWL vermittelt Ihnen wesentliche Qualifikationen für einen erfolgreichenBerufseinstieg. Sie erlangen gleichzeitig auch wissenschaftliche und methodische Grundlagen, um einanschließendes Masterstudium aufzunehmen. Dieses muss nicht zwingend fachverwandt sein, aberfür Studierende, die eine Karriere im höheren Management anstreben, ist das MasterstudiumBetriebswirtschaft an der Universität Hamburg genau der richtige Weg.Hier können Sie 2 aus 7 verschiedenen Schwerpunkten wählen.Mögliche Schwerpunkte im Master: Business AnalyticsFinanzen und VersicherungenMarketing und MedienOperations and Supply Chain ManagementUnternehmensführungWirtschaftsprüfung und SteuernManagement im GesundheitswesenWeitere Informationen zum Master of Science Betriebswirtschaft finden Sie auf unserer .Zukunftschancen in der PraxisDer Bachelor of Science ist der erste berufsqualifizierende Hochschulabschluss, der Ihnen den globalenBerufseinstieg ermöglicht.Für die betriebswirtschaftliche Ausbildung ist die Fakultät für Betriebswirtschaft der UniversitätHamburg sehr geeignet. Im WirtschaftsWoche-Ranking 2018 (Quelle: WirtschaftsWoche print: Nr. 003vom 11.01.2019 Seite 022) schnitt unsere Fakultät herausragend gut ab. Sie erreichte in derGesamtwertung den 6. Platz. Unter den deutschen Universitäten belegt sie sogar den 4. Platz. Auchdie Professorinnen und Professoren der Fakultät schnitten überdurchschnittlich gut ab. Dies spiegeltsich auch in den Studierendenzahlen wider. Nach wie vor sind die Studiengänge in der Fakultät fürBetriebswirtschaft sehr gut nachgefragt.Auch in dem Times Higher Education-World University Ranking 2019 konnte sich unsere Fakultätbeweisen und belegte auf nationaler Ebene den 3. Platz.Mit einem B.Sc. BWL Abschluss haben Sie, je nach Spezialisierung, eine breite Auswahl an möglichenBerufsfeldern. Unsere Absolventinnen und Absolventen sind optimal auf ihre berufliche Karrierevorbereitet – als Trainee, beim Training on the Job oder dem Schritt in die Selbstständigkeit.Das Unicum Karrierezentrum berichtet in einem Artikel vom 21.03.2017 von der vielfältigenEinsetzbarkeit von BWL-Absolventinnen und -Absolventen. Sie seien in nahezu allen Arten vonUnternehmen, vom kleinen Start-up bis hin zum multinationalen Konzern sowie auch in Verbändenund bei öffentlichen Trägern in unterschiedlichen Berufsfeldern tätig. Ihr Studium lohnt sich also inaller Regel – Sie haben gute Berufsperspektiven, starten bereits mit sehr ordentlichen Gehältern und13

können schneller als junge Akademikerinnen und Akademiker anderer Disziplinen Führungsjobserreichen.Das übliche Einstiegsgehalt von Absolventinnen und Absolventen liegt im Bundesdurchschnitt ) zeigen. In Hamburg liegt das Gehalt durchschnittlich bei 48.000Euro. Mit über fünf Jahren Berufserfahrung erhalten Sie mehr als 61.000 Euro brutto jährlich, knappdas Doppelte des deutschen Durchschnittsverdienenden.Die höchsten Einstiegsgehälter erzielen BWL-Absolvierende bei Banken und in der Pharmaindustrie.Aber auch Unternehmen aus den Branchen Telekommunikation, Konsum- und Gebrauchsgüter sowieFinanzdienstleistungen zahlen überdurchschnittlich hohe Einstiegsgehälter.14

Mit Ihrer Entscheidung, Betriebswirtschaftslehre zu studieren, sind Sie insehr guter Gesellschaft!Studienfächer mit den meisten Studierenden 2018/2019Anzahl der Studierenden an deutschen Hochschulen in den 20 am stärksten besetzten Studienfächern im Wintersemester issenschaftMaschinenbau/-wesenMedizin logieGermanistik/DeutschWirtschaftsingenieurwesen mit ingenieurwiss. ormatikErziehungswissenschaftMathematikSoziale . 54053.30853.05451.07647.02045.787Veröffentlichung durch Statistisches BundesamtVeröffentlichungsdatum Oktober 2019Studierende an HochschulenHerkunftsverweisWintersemester 2018/2019, Seite 31ID2140Zahlreiche Informationen über den Aufbau und die Organisation Ihres Studiums finden Sie auchauf der Homepage des Studiengangs Bachelor lor-studiengaenge/bachelor-of-sciencebwl.htmlWir freuen uns auf Sie!Impressum Fakultät für Betriebswirtschaft der Universität Hamburg, 2020Kritik oder Anregungen schicken Sie bitte an: [email protected]

Raum für Ihre Notizen16

fakultätfür BetriebswirtschaftHBS – Hamburg Business SchoolUniversität HamburgFakultät für BetriebswirtschaftHBS – Hamburg Business SchoolMoorweidenstraße 1820148 HamburgVerantwortlich: Ute rg.dewww.hbs.hamburg.de

BWL-Check . Sie wissen noch nicht, ob Betriebswirtschaftslehre der richtige Studiengang für Sie ist? Finden Sie es heraus, indem Sie an unserem BWL-Check teilnehmen! Der BWL-Check enthält einen Selbsteinschätzungsteil sowie allgemeine Fragen zu BWL, Mathematik und Englisch un