Transcription

Agrarbildungszentrum Landsberg am LechSanierung Gebäude 1Laborumbau und Sanierung der Klassenzimmer1

Gebäude 12Lageplan

Gesamtkonzept Gebäude 1 - 4Im Jahr 2010 wurde im Agrarbildungszentrum eine Brandschutzbegehung in den Gebäuden 1 bis 4 durchgeführt. Das Brandschutzgutachten brachte das Ergebnis, dass in allenvier Gebäuden erhebliche Brandschutzmängel bestehen und zwingend u. a. die Brandmeldeanlagen, die Sicherheitsbeleuchtungen und Fluchtwege zu ertüchtigen sind. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Sicherheitsstandards, das sind u. a. Gegensprechanlagen in allen Klassenzimmern, zu erneuern sind.Für das Gebäude 1 und 2 (Labore) ergab sich weiterhin die Notwendigkeit der Begutachtung durch die Kommunale Unfallversicherung Bayern (KUVB früher GUVV). Nach denFeststellungen des Gutachtens vom 03.12.2010, 11.02.2011 und 11.04.2011 wurden zum Teilerhebliche Mängel bei den technischen Schutzmaßnahmen der Labore festgestellt.Das Baureferat erarbeitete daraufhin mit dem Nutzer ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept für das denkmalgeschützte Ensemble Gebäude 1- 4 des ABZ.Im Vordergrund stand zunächst die schnelle Behebung der brandschutz- und sicherheitstechnischen Mängel. Man ergriff aber die Chance die Sanierung zu nutzen um das Raumprogramm der Gebäude 1- 4 im Gesamten neu zu überdenken.Daraus entstand das Gesamtkonzept zur Sanierung der Gebäude1- 4. Schrittweise werden die einzelnen Gebäudeteile im laufenden Betrieb saniert. Das Gebäude 1 ist der ersteBauteil, der nun vollständig saniert ist. (Vorrausgegangen sind hierfür die EngergetischeSanierung durch das Konjunkturpaket, die Dachsanierung und die Sanierung des Hörsalsund des Chemielabors, 2009-2010).Für Gebäude 4 ist die Fertigstellung für Mai 2015 geplant und das Gebäude 2 3 soll Ende2016 bezugsfähig sein.Durch die gute Zusammenarbeit von Nutzer, Planer und Bauherr und einer vorrausschauenden Planung war es möglich auch bei laufenden Schulbetrieb den ersten Bauabschnitttermin- und kostengerecht abzuschließen. Die verwendeten Materialien schaffen einefrische und positive Arbeitsatmosphäre. Gemeinsam ist man dem Ziel, dass das ABZauch in Zukunft ein attraktiver und moderner Ausbildungsort ist, ein großes Stück nähergekommen.3

ProjektbeteiligteBauherr:Bezirk Oberbayernvertreten durch das BaureferatPrinzregentenstraße 1480538 MünchenProjektleitung und verantwortlicheBaudienststelle nach Art. 73 BayBO:Bezirk Oberbayern BaureferatHerr Engelbrecht, ReferatsleiterHerr HillerFrau MüsselerFrau Pölzer (Technik)Herr Fochler (Technik)NutzerAgrarbildungszentrum Landsberg am LechKommerzienrat – Winklhofer – Str. 186899 Landsberg am LechSchulleiter: Herr StützleVerwaltungsleiter: Herr RuppArchitekt / BauleitungAndreas KampikThierschstr. 1280538 MünchenElektroplanungIB SchnablWendelsteinstraße 2685667 Oberpframmern4HLS PlanungIB Moser & JaisUntersbergstr. 2086163 AugsburgDr. HeinekampLabor- und InstitutplanungGaußstraße 1285757 Karlsfeld b. MünchenStatikIB StatoplanMannhardstr. 480538 MünchenAkustikMüller BBMRobert – Koch – Straße 1182152 Planegg bei MünchenSiGeKoDEKRA Industrial GmbHRobert Koch Str. 1a82152 Planegg b. MünchenBrandschutzIB Paul & KainzDamaschkestr 72 a81825 München

Baustellenbesprechung5

UnterrichtscontainerBaustelleTermineFlächen03 / 2011Beginn VorplanungBGF Gesamt Gebäude 14.365 m²02 / 2012Beginn der EntwurfsplanungBGF Gebäude 1 Laborumbau1.460 m²11.07.2012 Freigabe der MaßnahmeNF Gesamt Gebäude 12.437 m²01 / 2013NF Gebäude 1 Laborumbau949 m²Grundfläche Gesamt Gebäude 1938 m²Baubeginn08 / 2014 Fertigstellung6

BaustelleKostenfreigegebene Gesamtkosten (KGr 1 - 7)prognostizierte Gesamtkosten (KGr 1 - 7) Stand 15.10.20143.200.000,- (inkl. MWSt)ca. 3.100.000,- (inkl. MWSt)Förderung des Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten im Rahmen der Förderung von Baumaßnahmen im Bereich der agrar- und forstwirtschaftlichen Fachschulen,Fachakademien und überbetrieblichen Ausbildungsstätten (BauFöR) in Höhe von 30% derförderfähigen Kosten.7

Chronologie der Baumaßnahme03.12.2010 / 11.02.2011Besichtigung und Begutachtung der Bestandslabore durch den KUVB-Erhebliche Mängel bei der Be- und EntlüftungAb März 2011Grundlagen- und BedarfsermittlungBestandsaufnahme der Labore, IB Moser & JaisErstellung von Varianten für die Sanierung der Labore1. Variante Sanierung des Bestandes, Labore bleiben im Gebäude 2 32. Variante Zusammenlegung der Labore im Gebäude 116.11 2011AG-Bau SitzungVorstellung des Gesamtkonzeptes für die Entwicklung Gebäude 1- 4Die AG Bau empfiehlt die Ausführung nach Variante 2(Zusammenlegung der Labore im Gebäude 1)Vorteile:-Pädagogisches Konzept (alle Labore in einem Trakt)-Räumliche Einsparung durch SynergieeffekteAb Februar 2012Beauftragung der Architekten- und Fachplanerleistungen15.03.2012Genehmigung des Bedarfs und Freigabe des Raum– und Funktionsprogramms durch denKulturausschuss des Bezirks Oberbayern26.06.2012Genehmigung der Entwurfsplanung durch den Ausschuss für Bau, Umwelt und Energie desBezirks Oberbayern8

11.07.2012Freigabe der Maßnahme mit Gesamtkosten von 3.200.000,- (inkl. 19% MWSt) durch denBezirksausschuss des Bezirks Oberbayern25.06.2012Antrag auf Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaftund Forsten für die Gebäudetechnische Sanierung24.07.2012Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn der Baumaßnahme durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und ForstenJanuar 2013BaubeginnAugust r9

nach SanierungBiotechnologie und Klassenzimmer Flurvor SanierungLabore im Gebäude 210

BedarfssituationDas Gebäude 1 wurde als Schul- und Verwaltungsgebäude errichtet und wird auch als solchesgenutzt. Hier sind die Staatliche Ausbildungsstätte für agrartechnische Assistentinnen undAssistenten und die Staatliche Technikerschule für Agrarwirtschaft Fachrichtung Landbauuntergebracht. Mit durchschnittlich 50 Studierenden pro Schuljahr (weitere rund 50 Studierende befinden sich im Betriebspraktikum außerhalb der Schule) in der Ausbildungsstättefür agrartechnische Assistenten (ATA) und mit rund 45 Studierenden pro Schuljahr (1. und2. Jahr) der Technikerschule (TS) erfahren die Fachschulen eine dauerhaft gute Auslastung.Der Bezirk Oberbayern ist für beide staatlichen Einrichtungen der Sachaufwandsträger. DenPersonalaufwand trägt der Freistaat Bayern.Neben den traditionellen Klassenzimmern werden für die fachpraktischen Unterrichte derATA-Ausbildung Laboratorien für die verschiedenen Ausbildungsfachrichtungen (Agrarwirtschaft mit den Fachgebieten Biotechnologie, Pflanzenbau und -analytik sowie Milchwirtschaft und Lebensmittelanalytik) benötigt. Darüber hinaus dient die Aula im Erdgeschossals Prüfungsraum, als Klassenzimmer für Gesamtunterrichte TS und ATA sowie als Multifunktionsraum für besondere Präsentationen.Aufschluss und Analytik11

0,03212352LFLaborarbeitsplatz Fa. ilzeichnungAnschlußmaße s.AAAnschlußmaße s.DetailzeichnungKSKSKS haube3Grundriss ErdgeschossGrundriss 1. ObergeschossKS ße s.DetailzeichnungBegehbarA AA AAnschlußmaße s.DetailzeichnungA910A A8Anschlußmaße s.DetailzeichnungDetailzeichnungAnschlußmaße s.DetailzeichnungAnschlußmaße ße s.DetailzeichnungAAnschlußmaße s.4164111A5ADetailzeichnungAnschlußmaße s.Bedienpanel263AAnschlußmaße s.DetailzeichnungAAnschlußmaße s.DetailzeichnungAAnschlußmaße s.DetailzeichnungAAnschlußmaße s.Detailzeichnung1425312

Grundriss 2. ObergeschossBSK700/350WRGML-WD 82/47UK 15cm ü.FFBBSK700/350M800/800L-WD 92/92UK 95cm ü.FFB1515 630BSK800/800ML-WD 82/47UK 130cm ü.FFBSchaltschrank1000/800 630RohrschottLüftungszentrale F 90700/400700/400 5601000/800SW 50 auf FBGrundriss DachgeschossSD 520/600/200041L1802HeizungSD 250/500/125040200/500 250 PPsSW-L DN 90 180 PPsübereinanderKamin aufbrechen2200/200SD 250/400/10005SD 250/400/1000E125BSK600/400MS-DD 32/32L125MBSK400/400MBSK 200BSK 140SW 50 auf FB600/400600/400S-DD 32/32400/400800/800CE90600/400ML1M40L200BSK DN 125S-DD 32/32E400/ PPs400 125 PPsM 180 PPs18x1,0DSD 520/600/2000200/500 160 PPs250/2000400/6003SD 520/500/175060E9M20BSK 160L1BSK350/3500400/750MEE9250/500SD 520/500/1750H-WD 30/25OK UKD800/800MB700/500700/50018x1,013

Maßnahmen im Einzelnen1. BrandschutzmaßnahmenEine flächendeckende BMA wurde installiert und die Fluchtwege wurden den Vorschriften entsprechend saniert.2. Sanierung LaboreEs wurden zunächst zwei Varianten für das ABZ erarbeitet. Bei Variante1 verbleiben dieLabore hauptsächlich im Gebäude 2 3. Variante 2 sah eine komplette Neuanordnung derLabore vor. Nach eingehender Untersuchung der beiden Varianten stellte sich heraus,dass die Kosten annähernd gleich sind, doch die Vorteile der Variante 2 (Zusammenlegung der Labore) deutlich hervortreten.Die Labore konnten durch die Verlegung nach aktuellen Vorschriften und Lehrinhaltenoptimiert werden und durch die räumliche Nähe ergeben sich Synergieeffekte undLehrräume müssen nicht doppelt vorhanden sein.3. BarrierefreiheitDer Haupteingang wurde barrierefrei durch eine Rampe gestaltet und im EG wurde eineBehindertentoilette eingerichtet.4. Sanierung der Klassenzimmer und der Toiletten im 2. OGDie Klassenzimmer wurden grundsaniert und im Bezug auf Akustik und Sonnenschutzdem aktuellen Standard für Schulen angepasst.Die Toiletten wurden saniert und eine Abluft installiert.5. Ausweichklassenzimmer/ ContainerFür die Bauzeit wurden Container mit4 Klassenzimmer im Innenhof vorGebäude 1 bereitgestellt, damit derSchulablauf möglichst ungehindertablaufen konnteAufstellung der Unterrichtscontainer14

nach SanierungMikrobiologie und Klassenzimmer15

Technikzentrale im DachgeschossTechnik und LED-Beleuchtung in den Laboren16

Technische Daten / Energie / NachhaltigkeitLüftungDie ,,normalen’’ Klassenzimmer im 2. OG werden nach wie vor über die Fenster gelüftet.Die neuen Laborräume, Funktionsräume und Toilettenanlagen werden mechanischbe- und entlüftet. Hierfür wurde im Dachgeschoss eine Lüftungszentrale gebaut, in demdie Zu- und Abluftanlagen mit Wärmerückgewinnung aufgestellt wurden.Die Abluftventilatoren für die Digestorien, die dauerentlüfteten Sicherheitsschränke unddie Müffelöfen / ASS / Flammenphotometer wurden ebenfalls in dieser Lüftungszentralemontiert.Energetische Optimierung / NachhaltigkeitDurch den Einbau der neuen Zu- und Abluftgeräte mit Wärmerückgewinnung wird derEnergieverbrauch reduziert. Durch die energetische Sanierung 2010 (gefördert durch dasKonjunkturpaket) konnte die Heizzentrale, die Heizkörper erneuert werden und der Wärmeverlust durch die Dämmung der obersten Geschossdecke reduziert werden.Der Bezirk Oberbayern fördert die Ausstattung mit LED- Beleuchtung, um den Energieverbrauch nachhaltig zu senken. Die gesamten Klassenzimmer und die Labore sind mit LED- Leuchten ausgestattet.In den Schulungsräumen und Fluren istKautschukbodenbelag verwendetworden.Bei der Auswahl der Bodenqualität standder ökologische Aspekt im Vordergrund,gleichzeitig mußten aber die Ansprüchean einen Laborboden eingehalten werden.Kautschuk konnte diesen Ansprüchen ambesten gerecht werden.Kautschuk-Bodenbelag Labor17

Firmenliste18UnterrichtscontainerFAGSIMobile RäumeNeuriesstraße 1185232 BergkirchenLaboraussstattungFirma Wesemann GmbHLaboreinrichtungMax-Planck-Straße 15-2528857 SykeDemontagenDörr Herbert GmbH SanitärMalteserstraße 446 c86899 LandsbergLüftungATL LufttechnikAugustin Simnacher Str.686874 TussenhausenRohbauBauSpezi Kretschmer GmbHMartin-Luther-Str. 402727 Ebersbach-NeugersdorfHeizung / SanitärFranz JägerBirkenseeweg 686853 GennachAbbruchReuss Sanierung GmbHBurgsdorffstraße 1701129 DresdenElektroFa. SpöttlAngerstraße 2486931 PrittrichingGerüstSöll Gerüstbau GmbHTrentiner Ring 786356 NeusäßBrandmeldeanlageElektrizitätswerke ReutteLechhalde 1 1/287629 FüssenFluchttreppeDeitmer GmbH & Co.KGSüdlohner Weg 3448703 StadtlohnGussasphaltAsphaltbau Schleiz GmbHIndustriestraße 1607907 Schleiz / Thür.

TrockenbauGruber Innenausbau-Holzbau GmbHGruberweg 11/ Bernried92444 RötzSonnenschutzTHeigl RaumausstattungWeinbergstraße 486947 PetzenhausenTischlerFügenschuh SchreinereiHauptstr. 1187541 VorderhindelangBaufeinreinigungMilo Facility Service GmbH & Co.KGRegensburger Str. 40-4290478 NürnbergFliesenFliesen Röhlich GmbHZum Handwerkerhof 990530 WendelsteinMalerMalerei MayrockRömerstr. 586916 KauferingBodenbelagWohnfühlKonzepte GmbHStraße der Einheit 2309557 FlöhaTürschließerJ. Götschel GmbHAutomatische Tür- und ToranlagenLiebigstraße 1585757 Karlsfeld19

Zeichnungen und Fotos:Frau Braun-WernerFrau MüsselerAB KampikRedaktion, Text, Layout:Frau MüsselerHerr RuppDruck:WENZEL GmbH, München Baureferat,Bezirk Oberbayern 2014Prinzregentenstr. 1480538 MünchenTel.: 089 219801Fax.: 089 21911900E-Mail: rn.de20

80538 München Projektleitung und verantwortliche Baudienststelle nach Art. 73 BayBO: Bezirk Oberbayern Baureferat Herr Engelbrecht, Referatsleiter Herr Hiller Frau Müsseler Frau Pölzer (Technik) Herr Fochler (Technik) Nutzer Agrarbildungszentrum Landsberg am Lech Ko