Transcription

M4 LAB steht fürMetropol region 4.0 – Innovation undTransfer aus transdisziplinärer Forschungfür energie effiziente Stadt ent wicklung,nachhaltiges Wirtschaften und Pro du zie ren in der Metropolregion Stuttgart.Dieses Transfervorhaben an der Hoch schule für Technik Stuttgart wird vonder Bund-Länder-Initiative „InnovativeHochschule“ gefördert.M4LABZiel des M4 LABZiel des Projekts „ M4 LAB – Innovations labor für die Metropolregion 4.0 “ ist es,die Forschungserfahrung der Hochschulefür Technik Stuttgart (HFT) für einelebenswerte und nachhaltige Metropol region einzusetzen. Gemeinsam mit demVerbundpartner, der WirtschaftsförderungRegion Stuttgart, werden Strategienfür einen klimaneutralen städtischenLebens raum mit zukunftsfähigen Mobili tätskonzepten entwickelt.Innovationslabor fürdie Metropolregion 4.0Die Wirtschaftsförderung RegionStuttgart (WRS) ist für dieses Vorhabenunser Kooperationspartner.M4 LABSchellingstrasse 24D-70174 Stuttgartwww.hft-stuttgart.de

M4 LAB inspiriertImpulse zur Stadt der ZukunftIn der vom M4 LAB organiserten Ver an stal tungsreihe „HFT meets IBA“ werdenZukunftsthemen für die Region Stuttgart insRampenlicht gerückt. Forschende der HFTStuttgart stellen gemein sam mit eingela denen Expertinnen und Experten Themenvon morgen im Bauwesen, der Stadtent wicklung und der städtischen Gesellschaftvor und gewähren so Einblick in aktuelleForschungsprojekte. Die Veranstaltungwird in Kooperation mit der IBA 2027 undder Wirtschaftsförderung Region Stuttgartdurchgeführt. Holger HaasLeitung Standortentwicklung I,WirtschaftsförderungRegion Stuttgart„ Die Vortragsreihe „HFT meets IBA “ermög licht es uns, die Zukunfts themenvon Übermorgen zu disku tieren undwichtige Akteure aus Forschung undBaugewerbe an einen Tisch zu bringen.“Dialogforum an der HFT StuttgartM4 LAB vernetztTransfer durch VernetzungVERANSTALTUNGSREIHE:DIE ZUKUNFTSTHEMEN VON ÜBERMORGENM4 LABVeranstaltungsreihe: HFT meets IBA Jan KohlmeyerLeiter Stabsstelle Klimaschutz,Landeshauptstadt Stuttgart„ Ich erlebe den Austausch im Dialog forum als total inspirierend. WennWissenschaft und Praxis vor Ort zusam menkommen, ergeben sich spannendeIdeen. Hinsichtlich der Forschungbleibe ich so auf Ballhöhe und knüpfewichtige persönliche Kontakte.“Gemeinsam mit der WirtschaftsförderungRegion Stuttgart bringt das M4 LABAkteure aus Wirtschaft, Wissenschaft undGesellschaft an einen Tisch, um sich überZukunftstrends auszutauschen. Dasregelmäßig stattfindende „Dialogforum“beinhaltet hochkarätige Keynotes sowiepraktische Workshops zu Themen wieKünstliche Intelligenz, nachhaltige Stadt entwicklung und digitale Mobilität.Innovationslabor für die Metropolregion 4.0

M4 LAB digitalisiertWissensaustausch auch digital umsetzenProf. Dr. Ulrike Pado Professorin für Informatik,HFT StuttgartDigitale PartizipationsplattformNeben den persönlichen Austausch mög lich keiten ist auch die digitale Bereit stellung von Wissen und das digitaleZusammenarbeiten ein wichtiger Aspektdes Transfers. Das M4 LAB entwickeltmit dem Transferportal eine Webplattform,um konkrete Projektergebnisse als OpenSource zur Verfügung zu stellen.„ Als der Besuch meines Gastforschersendete, wollten wir eine Demo seinesneu entwickelten Algorithmus der Öffent lichkeit zur Verfügung stellen. Mit dem„Transferportal “ ging das schnell undbequem – und wir können den Codejederzeit gemeinsam weiterentwickeln!“Erste Veröffentlichungen betreffen z.B. dieModellierung und Sensorik für Stadtquar tiere und Gebäude. Zudem unterstützt dasM4 LAB bei der Anschaffung, Erprobungund Einführung weiterer digitaler Tools,die die Zusammenarbeit zwischen der HFTund ihrem Umfeld erleichtern.M4 LAB bindet einGemeinsam mit der STEG Stadtentwicklung GmbH und der Stadt Stuttgartentwickelt das M4 LAB digitale Tools fürdie aktive Beteiligung von Bürgerinnenund Bürgern an städtebaulichen Planungs prozessen. Die 3D-Beteiligungs plattformdient Kommunen als ein nützliches Tool,um Bürgerinnen und Bürger zu informierenund Meinungen, Ideen und Wünscheim Beteiligungsverfahren zu sammeln.So besteht die Chance, dass breitereBevölkerungsschich ten als bisher erreichtwerden können, sich digital beteiligenkönnen und damit zeitlich und räumlichunabhängig sind.M4 LAB r. Tilman SperleDAbteilungsleiter Baden-WürttembergStädtebauliche Planung,die STEG Stadtentwicklung GmbH„ Mit diesem Kooperationsprojekt sammeln wirneue Erfahrungen im Bereich virtuellerBeteiligung. In Ergänzung zu herkömmlichenPartizipationsangeboten ergeben sich fürdie Bürgerinnen und Bürger neue Möglich kei ten in die Entscheidungsprozesse ein bezogenzu werden. Mit der HFT als Koopera tions partner können wir auf Experten mit einembreiten technischen Knowhow zurückgreifenund sehen dies als große Chance die Ent wicklung der eigenen Beteiligungsplattformweiter voranzutreiben.“Transferportal: HFT StuttgartPartizipativ Städte planenInnovationslabor für die Metropolregion 4.0

M4 LAB bewegtd für dier Awartionaleae Idea“nvrtiteInsformanarTtn 2020„Moslimathobeim CFußballstadion als Reallaborfür Mobilität in Mega-Citys„ Das M4 LAB der HFT Stuttgart hat den„VFB Mobility Hackathon“ durch ihrExpertenwissen aus der Forschung unddurch ihre Innovationsmethoden sehrbereichert.“M4 LAB zündetVom Climathon zu Green Invest Nicolas MaiwaldMitglied des Gewinnerteamsbeim Climathon 2020,Mitgründer von Green Invest„ Das M4 LAB habe ich erstmals positivwahrgenommen als Challenge-Geberbeim „Climathon 2020“. Seitdem unter stützt es uns als kompetenter Vernetzermit HFT-Forschenden und Innovations akteuren aus dem Raum Stuttgart undgibt uns wichtigen Input für die agileEntwicklung unseres Projekts.“VFB Mobility HackathonGreen Invest, Climathon WinnerFür viele gesellschaftsrelevanten Themenbrauchen wir neue Lösungen. Das M4 LABbringt hier die fachliche Expertise ein, umregional vernetzt das Finden von Lösungenvoranzutreiben. Ein Beispiel: Bei einemHeimspiel des VfB Stuttgart strömen etwa50.000 Fans zum Stadion. Da die Arenamitten in der Stadt liegt, bietet ein Heimspielverkehrstechnische Herausforde rungen,vor denen Mega-Citys jeden Tag stehen.Ziel des „VfB Mobility Hackathon“ war es,neue Mobilitäts lösungen zu schaffen undbestehende Services zu verbessern. AlsPartnerin begleitete die HFT den Hacka thon in der Moderation, im Teamcoachingund mit ihrer wissen schaftlichen Expertiseim Bereich der Mobilität.Matthias SchöttlerInnovationsmanager,GründermotorZusammen mit der WirtschaftsförderungRegion Stuttgart beteiligt sich das M4 LABals Mitgestalter und Impulsgeber imRahmen von Innovationsveranstaltungen.Hierbei entwickeln HFT-Forschende,Expertinnen und Experten – aus denBe rei chen Klimaschutz, Mobilität, Stadt entwicklung und Digitalisierung – Lösungenfür gesellschafts relevante Fragengemein sam mit engagierten Bürgerinnenund Bürgern. Ein Beispiel dafür ist dieTeilnahme am „Climathon“ – dem internationalen Ideen mara thon für städtischeKlima- Innovationen. Mithilfe von HFTund WRS überzeug te das Team von GreenInvest (einer nachhaltigen InvestmentPlattform) auf regionaler, nationaler undintern atio naler Ebene.QR-Code scannen& Video anschauen!M4 LABInnovationslabor für die Metropolregion 4.0

M4 LAB aktiviertHFT StadtlaborDer Forschungspodcastder HFT Stuttgart05Labor Böckinger StraßeIn transdisziplinären Lehrprojekten erfor schen und gestalten Studierende derHFT gemeinsam mit lokalen Akteurinnenund Akteuren öffentlichen Raum undsoziale Interaktion in Nachbarschaften.In der Böckinger Straße entstanden so –in Zusammenarbeit mit den Nachbarinnenund Nachbarn – vier kleine Kioske zurInformation und Aktivierung des Quartiers. In Kooperation mit der EvangelischeGesellschaft Stuttgart (eva) werden sieweiterhin vom ansässigen ImmanuelGrötzinger Haus – einem Wohnheim fürMänner in sozialen Schwierigkeiten –und dessen Nachbarschaftscafé genutzt. Markus VordermeierImmanuel-Grözinger-Haus,Evangelischen GesellschaftStuttgart (eva)„ Die Zusammenarbeit mit dem Teamder HFT Stuttgart im „Labor BöckingerStraße“ war sehr bereichernd. Durchdie Arbeit mit den Studierenden ist auchdas Selbstwertgefühl einiger Männerdes Wohnheimes gestiegen.“Labor Böckinger StraßeWie StadtplanungMenschen mitDemenz helfen kannIm Gespräch mitDr.- Ing. Valerie Rehle,HFT StuttgartEin Projekt des M4 LABHFT Stadtlabor – ForschungspodcastM4 LAB berauscht Bettina AumüllerArchitektin,Aumüller Meßmer ArchitektenM4 LABVergessenin der Stadt„ „HFT Stadtlabor“ ist für mich alsArchitektin ein einfacher Weg zuerfahren, woran an der HFT Stuttgartgeforscht wird. Mir gefällt die aktuelleThemenauswahl, die unterhaltsameModeration, die interessantenGäste und insbesondere auch dieangenehme Länge. Ich freue michjeden Monat auf die neue Folge!“Wissen hörbar machenMit „HFT Stadtlabor“ hat das M4 LAB einen Podcast entwickelt, in dem Forschungs the men auf kurzweilige, unterhaltsameund informative Art und Weise aufbereitetwerden. Die Zuhörerinnen und Zuhörererfahren viel über die fachliche Expertise,persönliche Motivation und über diemenschliche Seite der Forschenden. JedenMo nat, eine neue Folge – 30 Minuten –überall, wo es Podcasts gibt.QR-Code scannen& Podcast hören!Innovationslabor für die Metropolregion 4.0

M4 LAB unterstütztWissensplattform für Innovationund TransferDas M4 LAB entwickelte für Forschendeder HFT eine „Toolbox“ für Transfer- undInnovationsmethoden auf einer hochschul internen Wissens plattform. Dieserdigitale Werkzeugkasten unterstütztHFT Forschende im Rahmen ihrer Forschungstätigkeiten mit Methoden-Sets,Tools und Templates. So ermöglicht die„Toolbox“ Hilfe zur Selbsthilfe. Verena LoidlForscherin im Bereich nachhaltigeStadtent wicklung undMobilitätskultur, HFT Stuttgart„ Für mich hat die „Toolbox “wunderbar funktioniert.Probiert es aus, testet es,es wird euch auch gefallen.“Workshopreihe: Innovation ChallengeZusätzlich wurden Best-Practice-UseCases aufberei tet mit dem Verweis aufkompetente Ansprechpartnerinnen undAnsprechpartner für Rückfragen und zurUnterstützung der Forschenden.M4 LAB setzt umTransferideen auf den Weg bringenToolbox – Hochschulweite WissensplattformDie „Innovation Challenge“ ist eineWorkshop reihe und unterstützt Mitarbeitende der HFT, ihre Transferideen in dieAnwendung zu bringen. Die ganztägigenWorkshops sind eine Mischung aus kurzenVorträgen und Arbeitsphasen für die Teilnehmenden. Zum Abschluss präsentiertendie Teams vor einer ausgewählten Jury ihreIdee. Die genutzten Innovationsmethodenbieten einen hilfrei chen Rahmen, um mitTransferideen einen konkreten Mehrwert für die Gesellschaft und Wirtschaft zuschaffen.M4 LABInnovationslabor für die Metropolregion 4.0 Annabell GronauAkademische Mitarbeiterin,coLLab, HFT Stuttgart„ Wir hatten, dank der Inno vationChallenge, einen tollen Fortschrittin unserem Projekt coLLab!“

M4 LAB fördertM4 LAB kommuniziertFrühzeitig Gründungen unterstützenMit der Förderung unterstützen wirGründerinnen und Gründer bei der Vali die rung von Ge schäfts ideen in der frühenPhase. Das beinhaltet zum BeispielMateria lien zum Bau von Prototypen,Besuche von Messen, Einkauf von Dienst leistungen, etc. Begleitend dazu bietenwir Coaching und Beratung rund um dasThema Grün dung an. So schlagen wir eineBrücke zu weiterführenden Förderungen.Train the ScientistSonja EckertMitgründerin von avegoo –Mobiles Arbeiten mit SystemWie kann der Dialog mit den unterschied lich sten Zielgruppen außerhalb der HFTgelingen? Damit unsere Impulse undInnovationen die Gesellschaft, Kommunen,Politik und Wirtschaft erreichen, brauchtes Kompetenzen in der Wissenschaftskommunikation. Die Weiterbildungsreihe„Train the Scientist“ liefert die Grundlagen:„ Mit der Gründungsförderunghaben wir schnell wichtigeFortschritte gemacht, diesonst nicht so einfach möglichgewesen wären.“Wie kommuniziere ich mit Massenmedien?Wie nutze ich Social Media-Kanäle souverän? Wie schreibe ich verständlich? DieInhalte der Workshops bereiten wir außerdem als Kurse digital auf, damit jeder ander HFT sich durch Videoimpulse und weiteres Material selbstorganisiert das Wissenim eigenen Tempo aneignen kann.HFT StuttgartGründungsförderung an der HFT Stuttgart Prof. Dr. Berndt ZeitlerZentrum für akustische undthermische Bauphysik,Direktoriumsmitglied,Insititiut für AngewandteForschung, HFT Stuttgart„ Bei „Train the Scientist“ habeich gelernt, wie ich meineForschung der breiten Öffent lichkeit besser zugänglichmachen kann.“M4 LABTrain the Scientist# 01 — Prof. Dr. Alexander Mäder, HdM StuttgartErfolgreiche Kommunikation mit JournalistInnen01Train the ScientistTrain the Scientist – Das 1 1 der ForschungskommunikationEine Veranstaltung des M4 LAB in Kooperationmit dem Didaktikzentrum und der Stabsstelle Presse undMarketing der Hochschule für Technik Stuttgart.M4 LABTrain the Scientist – Das 1 1 der ForschungskommunikationInnovationslabor für die Metropolregion 4.0

M4 LAB positioniertM4 LAB gestaltetForschungs- und Transferstrategiefür die HFTDie HFT Stuttgart ist eine der forschungs stärksten Hochschulen in Baden-Württem berg. Begleitet durch das M4 LAB hatsich das Institut für Angewandte Forschung(IAF) unter Beteiligung aller Forschendenin intensiven Diskussionsrunden zukunftsorientiert neu aufgestellt. Unter dem Titel„Metropolregionen für Morgen“ wird anLösungen für eine vernetzte, lebenswerteund resiliente Lebens- und Arbeitswelt derZukunft gearbeitet. Prof. Dr. Volker CoorsWissenschaftlicher Direktor,Insititiut für AngewandteForschung, HFT Stuttgart„ Mit der erarbeiteten Positio nie rungkönnen wir unsere Forschungsausrich tung klar gegenüber externen Partnernkommunizieren und vertreten.“Kreativräume für die HFT StuttgartUnsere Umgebung hat einen großenEinfluss auf unser Wohlbefinden undVer halten. Kreative Räume sind deshalbein zentraler Baustein des Innovationsmanagements und des Transfers sowieein wichti ges Instrument für kulturellen Wandel. Das M4 LAB hat mehrereKreativräume geschaffen und ein Ein richtungskonzept ent wickelt, um dieRäume durch flexible Möbel in kürzesterZeit an verschiedene Nutzungssze na rienanpassen zu können – bis hin zueinem Messestand für ein einheitlichesLook & Feel im Außenraum.Metropolregionenfür MorgenLebenswert, vernetzt und resilient.HFT Forschungs- und TransferstrategieM4 LAB rof. Dr. Stephanie HuberPProfessorin, WirtschaftspsychologieHFT Stuttgart„ Der Kreativraum regt zu einem deutlichintensiveren und interaktiverem Aus tausch in Projektgruppenbesprechungenund auch Vorlesungen an. Ich freue michimmer, wenn ich ihn nutzen kann.“Kreativraum an der HFT StuttgartInnovationslabor für die Metropolregion 4.0

M4 LAB KontaktSie möchten mehr über das M4 LAB erfahren?Wir freuen uns auf Ihre Fragen !Prof. Uta BronnerProjektleitung M4 LAB 49 (0)711 8926 [email protected] Christina RehmGeschäftsführerinInnovation & Transfer 49 (0)711 8926 [email protected] LABHochschule für Technik StuttgartSchellingstr. 24, 70174 StuttgartBesuchen Sie unsere Projekt-WebseiteAls Innovative Hochschulewollen wir den Wandelin der Gesellschaft zukunfts fähig und verantwortungs voll mitgestalten!hft-stuttgart.de/m4 labFolgen Sie dem M4 LABtwitter.com / InnolabM4instagram.com / m4 lab

lung GmbH und der Stadt Stuttgart entwickelt das M4_LAB digitale Tools für . Ziel des „VfB Mobility Hackathon“ war es, . Marketing der Hochschule für Technik Stuttgart. Train the Scientist M