Transcription

dwa.de/flussgebietsmanagementWorkshop Flussgebietsmanagement25./26. November 2020, EssenWie gut sindSie r und StarkregendwMitglied imWasserwirtschaftliche Schwerpunkte einesneuen JahrzehntsGemeinschaftsveranstaltung von DWA, ZWU, EWA und BWK (NRW) in Kooperation mit dem IFWWa . d e / a u ditDieVeranstaltungistgemäß der Fort- undWeiterbildungsordnungder IngenieurkammerBau NRWanerkannt.1

EinleitungFlussgebietsmanagementProf. Dr.-Ing. Thomas Grünebaum,Ruhrverband, EssenLeiter des Geschäftsbereichs Zentrale technischeAbteilungenDr.-Ing. Michael Weyand,Ruhrverband, EssenLeiter Abteilung FlussgebietsmanagementMit der Ankündigung des „Green Deal“ ist der neuen Europäischen Kommission Ende des letzten Jahres einebemerkenswerte Neuausrichtung der Umweltpolitik gelungen. Diese hat sie im Mai dieses Jahres mit der Biodiversitätsstrategie „Mehr Raum für die Natur in unseremLeben“ unterfüttert. Bis zum Jahr 2030 sollen demnachmindestens 25.000 km der Fließgewässer in der EU wieder freifließend sein. Die Biodiversitätsstrategie setztaber auch einen starken Akzent in der Wiederbegrünungstädtischer und stadtnaher Gebiete. Parallel dazu hatder Fitness-Check der Regelwerke der Union im Wasserbereich ergeben, dass die bestehenden Richtliniengenerell ihren Zweck erfüllt haben, ein höheres Schutzniveau für die Wasserkörper zu erreichen, deren Umsetzung aber noch verbesserungswürdig ist. Auf nationalerEbene hat der Nationale Wasserdialog die relevantenwasserwirtschaftlichen Fragestellungen in einem strategischen Ansatz aufgegriffen. Nach knapp zweijähriger Konsultation und Diskussion soll dieser in Kürze zueinem vorläufigen Abschluss kommen und die bis zumJahr 2030 erforderlichen Handlungsoptionen aufzeigen.gaben einzuordnen? Welche Rolle kommt der stofflichenBelastung bei der Zustandsbewertung von Gewässerntatsächlich zu? Wie beeinflussen die Folgen des Klimawandels die zukünftige Handlungsweise der Wasserwirtschaft?Die verzögerte Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinieund den damit verbundenen ausbleibenden Fortschrittin der Verbesserung des Gesamtzustands von Wasserkörpern hat das Ergebnis des Fitness-Checks klar aufgezeigt. Neben fehlenden finanziellen und personellenRessourcen sind gerade in Deutschland auch die kulturhistorische Entwicklung sowie die damit verbundenenNutzungen rund um die Gewässer hierfür verantwortlich. Daher wird dem Management von Flächen zukünftig eine große Bedeutung zukommen. Dies betrifft zumeinen den Raum, der einem Gewässer für seine eigendynamische Gestaltung zur Verfügung stehen sollte, zumanderen aber auch die möglichst mehreren Ansprüchengenügende Verwendung von Flächen – vor allem im urbanen Umfeld. Welche Ansätze zur Flächenakquise sindhier zielführend? Wie lässt sich die Idee einer multifunktionalen Flächennutzung konkret ausgestalten undumsetzen? Welche Akteure neben der Wasserwirtschaftsind in diese Fragestellungen ebenfalls einzubinden?Die mit diesen Initiativen verbundenen umweltpolitischen Herausforderungen greift der diesjährige Workshop Flussgebietsmanagement gezielt auf. Dabei willer zum einen die verbindenden Elemente zwischen europäischen Vorgaben und nationalem Handeln herausarbeiten, aber zum anderen auch den Bedarf nach einernotwendigen Verknüpfung von naturbezogener oderanthropozentrischer Sichtweise auf das Grundwasserund die Oberflächengewässer aufzeigen. Welche Gestaltungsmöglichkeiten bietet vor diesem Hintergrundder dritte Bewirtschaftungszyklus? Wie ist dieser mitBlick auf den derzeitigen Rechtsrahmen in seinen Vor-Die vorgenannten Inhalte versprechen Diskussion, fürdie der diesjährige Workshop Flussgebietsmanagementerneut ein ansprechendes Podium für einen offenenDialog bietet. Mit seiner Mischung verschiedener fachlicher und interessanter aktueller Themen gewährleisteter eine exzellente Plattform zum gegenseitigen Erfahrungs- und Meinungsaustausch sowie zur Erörterungdenkbarer Ansätze für zukünftige Entwicklungen.2

ProgrammFlussgebietsmanagementMittwoch, 25. November 2020Mittwoch, 25. November 202009:30Der dritte Bewirtschaftungszyklus- Antwort auf die umweltpolitischenHerausforderungen?Begrüßung und thematische EinführungProf. Dr.-Ing. Thomas Grünebaum, Ruhrverband, EssenUmweltpolitische Herausforderungen heuteund morgenModeration:Prof. Dr.-Ing. Norbert Jardin, Ruhrverband, Essen09:5010:2010:50Die Umweltrichtlinien der Europäischen Union- Folgerungen aus dem Fitness-Check und derbisherigen UmsetzungNele Frederike Rosenstock, EU-Kommission, GD Environment C2, Marine Environment & Water IndustryDie Wasserrahmenrichtlinie und der Nationale Wasserdialog – wie ordnet sie sich darin ein und fördertdies ihre Umsetzung?Dr. jur. Jörg Wagner, Bundesministerium für Umwelt,Naturschutz und nukleare Sicherheit, BonnNatur oder Mensch - Zur Vereinbarkeit von GewässernutzungenDr.-Ing. Wolf Merkel, DVGW Deutscher Verein des Gasund Wasserfaches e.V., Bonn11:20 WorkshopgesprächModeration:Prof. Norbert JardinWasserrahmenrichtlinie heute - notwendiges Handeln vor dem Hintergrund ökonomischer ZwängeNele Frederike Rosenstock, Dr. jur. Jörg Wagner,Dr.- Ing. Wolf Merkel12:50Moderation:Dr. rer. nat. Wilfried Manheller, Niersverband, Viersen14:00Der dritte Bewirtschaftungszyklus – ein „Weiter-So“wie bisher oder veränderte strategische Ansätze mitBlick auf das Jahr 2027?Prof. Martin Feustel, TMUEN, Erfurt14:30Europäisches Gewässerschutzrecht auf der Zielgeraden? - Der dritte Bewirtschaftungszyklus derWRRLProf. Dr. Jur. Michael Reinhardt, Universität Trier15:00Flussgebietsmanagement in Zeiten des Klimawandels – Konsequenzen aus Ereignissen, Phänomenenund Erkenntnissen für die operative WasserwirtschaftProf. Dr. Daniel Hering, Universität Duisburg-Essen,Essen15:30KaffeepauseStoffliche Belastung und Zustand vonGewässern – Zusammenhänge, Effekte,KonsequenzenModeration:Dr. rer. nat. Wilfried Manheller, Niersverband, Viersen16:00Ökotoxikologische und biozönotische Betrachtungenzur Wirkung stofflicher Einträge auf FließgewässerProf. Dr. Bernd Sures, Universität Duisburg-Essen,Essen16:30Zum Einfluss von Siedlungsentwässerung undLandwirtschaft auf die Zönosen im GewässerDr. Christian Stamm, Eawag - Swiss Federal Instituteof Aquatic Science and Technology, Dübendorf CH17:00Stickstoff und Phosphor auf niedrigem Konzentrationsniveau - Wirkzusammenhänge für den ökologischen ZustandN.N.17:45Ende des ersten TagesMittagspause

ProgrammFlussgebietsmanagementDonnerstag, 26.11.2020Flächenmanagement in Flusseinzugsgebieten11:00Moderation:Dr.-Ing. Wolfgang Kühn, LINEG , Kamp-LintfortVorstellung der Ergebnisse der TeilnehmerbefragungDr.-Ing. Michael Weyand, Ruhrverband, Essen11:15Gestaltung von Flächen im Siedlungsraum mit Nutzen für die Wasserwirtschaft – Grundsätze, Umsetzung, BeispieleDipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Ekkehard Pfeiffer,Emschergenossenschaft, Essen11:45Städtebauliche Konzepte im Sinne der WasserwirtschaftM.A. Katharina Wisser, Future Water, Universität Duisburg-Essen, Essen12:15Blau-grüne Infrastruktur - Anforderungen an diemultifunktionale Nutzung von FlächenDr. Darla Nickel, Berliner Wasserbetriebe, Berlin12:45Rückschau auf die Veranstaltung und AusblickDr.-Ing. Michael Weyand, Ruhrverband, Essen09:0009:3010:0010:30Flächen für die Entwicklung von Fließgewässern –woher nehmen wenn nicht stehlen?Dipl.-Ing. (FH) Bernd Schackers, UIH Planungsbüro,HöxterFlächennutzungsplanung, Flurbereinigungsverfahren und Flächenpools – wirksame Instrumente oderzahnlose Tiger mit Blick auf die Flächenbereitstellung für die Wasserwirtschaft?Martin Nußbaum, Bezirksregierung Köln, KölnFlächennutzung durch Land- und Forstwirtschaftund deren Einfluss auf die WasserwirtschaftDr. agr. Richard Beisecker, Ingenieurbüro für Ökologigie und Landwirtschaft GmbH, Kasselab 13:00 Offene RundeKaffeepauseInteressierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, im Anschluss an das Programm in offener Runde dieErgebnisse des Workshops zu reflektieren und ein Synthesepapier zur Veranstaltung zu entwickeln, welches gezielt adressiert werden kann. Hierzu werden Berichterstatter die Ergebnisse der einzelnen Veranstaltungsblöcke zusammenfassendvortragen.Eine Anmeldung hierzu sollte am ersten Veranstaltungstag erfolgen.Das Ende der offenen Runde ist für 15:30 Uhr vorgesehen.4

Veranstaltungen/Passende rfurter Gespräche zur WasserrahmenrichtlinieDurchgängigkeit von Fließgewässern (Fischaufstieg) Merkblatt DWA-M 50927./28. Januar 2021 in Erfurt (10GB002)Ansprechpartnerin: Angelika SchiffbauerTel.: 49 2242 872-156 · E-Mail: [email protected] Januar 2021 in Siegburg (10WW543/21)Ansprechpartnerin: Angelika SchiffbauerTel.: 49 2242 872-156 · E-Mail: [email protected]ßgewässer - Aspekte zu Ausbau und Unterhalt(2. Tag Exkursion)Hydraulische Berechnung von Fließgewässern mitVegetation27./28.April 2021 in Erfurt (10GB523/21)Ansprechpartnerin: Angelika SchiffbauerTel.: 49 2242 872-156 · E-Mail: [email protected] März 2021 in Karlsruhe (10WW524/21)Ansprechpartnerin: Angelika SchiffbauerTel.: 49 2242 872-156 · E-Mail: [email protected] ExpertentippMerkblatt DWA-M 540(Entwurf)Merkblatt DWA-M 590Merkblatt DWA-M 603Merkblatt DWA-M 614DWA-Themen T2/2020Im KlartextMehrdimensionalemorphodynamischnumerische Modelle fürFließgewässerGrundsätze und Richtwerte zur Beurteilungvon Anträgen zur Entnahme von Wasser fürdie BewässerungJuni 201983 Seiten, A4ISBN Print:978-3-88721-843-0ISBN E-Book:978-3-88721-844-797,00 *Freizeit und Erholungan FließgewässernOktober 200766 Seiten, A4ISBN Print:978-3-940173-14-048,00 *Planungsmanagementfür Maßnahmen anFließgewässern - zielorientiert, strukturiertund integriertFebruar 201870 Seiten, A4ISBN Print:978-3-88721-568-2ISBN E-Book:978-3-88721-569-981,50 *Erfolgsbewertungvon Maßnahmen zurErreichung eines gutenGewässerzustandsJuli 202033 Seiten, A4ISBN Print:978-3-88721-973-4ISBN E-Book:978-3-88721-974-155,50 *Blau Grün Grau:Die wassersensibleZukunftsstadt202019 Seiten, 20 x 20 cm1,50 Februar 2020122 Seiten, A4ISBN Print:978-3-88721-889-8ISBN E-Book: 978-388721-890-496,50 *Mehr Informationen unter www.dwa.de/shopStand: 08/2020Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.*) Fördernde DWA-Mitglieder erhalten 20 % Rabatt.DWA-Kundenzentrum: Tel.: 49 2242 872-333 · Fax: 49 2242 872-100 · E-Mail: [email protected]

AnmeldungHiermit melde ich mich verbindlich für den Workshop Flussgebietsmanagement vom 25./26. November 2020 in Essen an(10GB001/20).Anmeldebestätigung erfolgt per E-Mail. Bitte teilen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse mit.TeilnahmegebührenTeilnehmer: Vor- und Zuname, -Mitglieder/NichtmitgliederDauerkarte:500 /600 Tageskarte 25.11.2020:340 /420 Tageskarte 26.11.2020:200 /240 Inkl. Tagungsunterlagen und Verpflegung.Mitglieder der DACH-Kooperationspartner (ÖWAV und VSA)und des BWK erhalten Mitgliedspreise.DWA-Mitglieder: Auszubildende, Studierende, Pensionäre –Preise auf Anfrage.ZielgruppeFührungskräfte wasserwirtschaftlicher Institutionen undUnternehmen; Vertreter von Interessengruppen aus demgesamten Bereich der Wasserwirtschaft; Ingenieure, Naturwissenschaftler aus dem Planungs- und Betriebsbereichwasserwirtschaftlicher Anlagen; Wirtschaftsfachleute undÖkonomen aus dem Bereich der öffentlichen Verwaltung undder Wasser- und Gewässernutzer; Mitarbeiter/-innen derWasserwirtschafts- und Umweltverwaltung sowie der Lehreund lied bei (Kooperationspartner)Datum/Unterschrift Ja, ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der DWA. Ja, ich willige ein, künftig Informationen über Produkteder DWA/GFA per E-Mail zu erhalten.Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.Glaspavillon der Universität Duisburg-EssenCampus Essen (R12 S00 H12) · Universitätsstr. 2 · 45141 EssenWir behalten uns einen Ortswechsel innerhalb Essens aufgrund aktueller Coronabestimmungen vor.ÜbernachtungHotel Essener Hof · Am Handelshof 5 · 45127 EssenTel.: 49 201 2425-0 · Fax: 49 201 2425-751Email: [email protected] · www.essener-hof.comDie Übernachtung ist nicht Bestandteil der Tagungsgebühr.Der Preis je Einzelzimmer inkl. Frühstück vom24.-26.11.2020 beträgt 117,00 .Die Zimmer sind bis zum 22.10.2020 unter dem Stichwort„DWA“ abrufbar.Mit DB-Veranstaltungsticket zum Festpreis ab 110 zur tAnsprechpartnerinFormular sendenSabrina PrentzelTel.: 49 2242 872-116 · Fax: 49 2242 872-135E-Mail: [email protected] Vereinigung für Wasserwirtschaft,Abwasser und Abfall e. V. (DWA)Theodor-Heuss-Allee 17 · 53773 HennefGeschäftsbedingungenDie Allgemeinen Geschäftsbedingungen der DWA sind unterwww.dwa.de/veranstaltungen/agb hinterlegt.Bei Bedarf schicken wir Ihnen die AGB gerne zu.FotosS. 4 beide unten links: Ruhrverband, Essen;unten rechts: kiramain/pixelio.de; weitere Fotos: DWA, HennefPreisänderungen und Irrtümer vorbehalten, Stand: 20.08.2020

Hotel Essener Hof · Am Handelshof 5 · 45127 Essen Tel.: 49 201 2425-0 · Fax: 49 201 2425-751 Email: [email protected] · www.essener-hof.com Die Übernachtung ist nicht Bestandteil der Tagungsgebühr. Der Preis je Einzelzimmer inkl. Frühstück vom 24.-26.11.2020 beträgt 117,00