Transcription

Service.Selbststudienprogramm 311Der Transporter 2004Elektrische AnlageKonstruktion und Funktion

Der Transporter 2004 besitz eine umfangreicheVernetzung von elektronischen Steuergeräten.Funktionen, die im Vorgängermodell mitSchaltern und Relais gesteuert worden sind,werden digital über die CAN-DatenbussystemeAntrieb und Komfort gesteuert.Dieses Selbststudienprogramm soll Ihnen helfen,die Neuerungen in der elektrischen Anlage desTransporter 2004 besser zu verstehen.Damit Sie weiterhin, wie bisher, in der Lage sind,Ihre Kunden durch Fachkompetenz zufriedenzu stellen.Die bisher mechanische Öffnung der Schiebetürwird elektrisch gesteuert. Viele andereFunktionen haben sich ebenfalls gegenüber demVorgänger geändert.S311 121NEU2Das Selbststudienprogramm stellt die KonstruktionAktuelle Prüf-, Einstell- und Reparaturanweisungenund Funktion von Neuentwicklungen dar!entnehmen Sie bitte der dafür vorgesehenenDie Inhalte werden nicht aktualisiert.KD-Literatur!AchtungHinweis

Auf einen BlickEinleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4Der CAN-Datenbus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4Bordnetz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8Die Einbauorte der elektrischen Komponenten . . . . . . . . . . . . . . 8Das Steuergerät für Bordnetz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .16Das Steuergerät mit Anzeigeeinheit imSchalttafeleinsatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40Der elektrische Fahrtschreiber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43Komfort- und Sicherheitselektronik . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44Das Zentralsteuergerät für Komfortsystem . . . . . . . . . . . . . . . . . 44Die Diebstahlwarnanlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50Die elektrisch betätigte Schiebetür. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54Das Multifunktionslenkrad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60Die Geschwindigkeitsregelanlage (GRA) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64Radio Telefon Navigation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66Die Radiosysteme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66Die Sprachverstärkung DVE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72Die Verstärker. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76Die Antennensysteme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88Klimaanlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82Service . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84Prüfen Sie Ihr Wissen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 863

EinleitungDer CAN-DatenbusDatenbusvernetzungDie Steuergeräte des Volkswagen Transportersind durch den CAN-Datenbus miteinandervernetzt.Die Vernetzung ermöglicht den Datenaustauschzwischen den einzelnen Steuergeräten.Die Daten werden, statt über herkömmliche(diskrete) Kabelverbindungen, vomCAN-Datenbus in digitaler Form übertragen.So ist es möglich, die Daten mehrerenSteuergeräten zur Verfügung zu stellen.Der CAN-Datenbus wird in zweiEinzelsysteme unterteilt, den CAN-DatenbusAntrieb und den CAN-Datenbus Komfort.Beide Bussysteme sind über dasDiagnose-Interface für Datenbus (Gateway)J533 im Schalttafeleinsatz miteinanderverbunden und können so gCAN-DatenbusAntrieb (C-A)J393CAN-DatenbusKomfort (C-K)S311 1134

ber für LenkwinkelSchalter für KlimaanlageBedienung- und Anzeigeeinheitfür ClimatronicBedienung- und Anzeigeeinheitfür Climatronic hintenSteuergerät für ABS mit EDSSteuergerät für Sitzverstellung mitMemoryfunktionSteuergerät für HeizungSteuergerät für automatischesGetriebeSteuergerät für AirbagSteuergerät für ClimatronicSteuergerät mit Anzeigeeinheit imSchalttafeleinsatzTürsteuergerät, FahrerseiteTürsteuergerät, BeifahrerseiteZentralsteuergerät fürKomfortsystemSteuergerät für Bedienelektronik,HandySteuergerät fürMultifunktionslenkradSteuergerät für AllradantriebSteuergerät mit Anzeigeeinheit fürRadio und NavigationSteuergerät für BordnetzDiagnose-Interface für DatenbusSteuergerät für SchiebetürMotorsteuergerätSteuergerät für SprachverstärkungAnzeigeeinheit DachSteuergerät für Schiebetür rechtsRadio:(Nur Radio Delta, nicht in Nutzfahrzeugen)VerstärkerTV-TunerS311 0015

EinleitungDer CAN-Datenbus Antrieb (C-A)Über den CAN-Datenbus Antrieb sind alle Steuergeräte, die dem Antrieb zugeordnet werden,miteinander vernetzt.Die Datenübertragungsrate beträgt 500 kbit/s, die Daten werden über die CAN-High- unddie CAN-Low-Leitung übertragen.Der CAN-Datenbus Antrieb ist nur betriebsbereit, wenn beide Datenleitungen intakt sind.Bei Ausfall einer Datenleitung, bei einer Unterbrechung oder einem Kurzschluss, findet keineDatenübertragung statt.Es wird ein Fehler im Fehlerspeicher der beteiligten Steuergeräte eingetragen.Die Kabelfarbe der CAN-Datenbusleitungen ist orange/schwarz für die CAN-High-Leitung undorange/braun für die CAN-Low-Leitung. Die Leitungen sind miteinander verdrillt.J623J217J104G24J234G85J492C-AJ533S311 102Weiter Informationen zumCAN-Datenbus finden Sie imSSP 186 Der CAN-Datenbus und imSSP 238 Datenaustausch auf demCAN-Bus.6LegendeG24 FahrtschreiberG85 Geber für LenkwinkelJ104 Steuergerät für ABS mit EDSJ217 Steuergerät für automatisches GetriebeJ234 Steuergerät für AirbagJ492 Steuergerät für AllradantriebJ533 Diagnose-Interface für datenbusJ623 Motorsteuergerät

Der CAN-Datenbus Komfort (C-K)Über den CAN-Datenbus Komfort sind Steuergeräte, die nicht dem Antrieb zugeordnet werden,miteinander vernetzt.Die Datenübertragungsrate beträgt 100 kbit/s, die Daten werden über die CAN-High- unddie CAN-Low-Leitung übertragen.Der CAN-Datenbus Komfort ist auch betriebsbereit, wenn eine Datenleitung nicht intakt ist.Bei Ausfall einer Datenleitung, bei einer Unterbrechung oder einem Kurzschluss, findet weiterhin eineDatenübertragung über die verbleibende Datenleitung statt (Eindrahtbetrieb).Bei einem Kurzschluss wird ein Fehler im Fehlerspeicher der beteiligten Steuergeräte eingetragen.Die CAN-High-Leitung ist orange/grün, die CAN-Low-Leitung orange/braun.Die Leitungen sind miteinander 65J558J393J386J387J731J503J412J533C-KLegendeE87 Bedienung- und Anzeigeeinheit für ClimatronicE265 Bedienung- und Anzeigeeinheit für ClimatronichintenJ162 Steuergerät für ZusatzheizungJ136 Steuergerät für Sitzverstellung mitMemoryfunktion (nicht zur Markteinführung)J255 Steuergerät für ClimatronicJ386 Türsteuergerät, FahrerseiteJ387 Türsteuergerät, BeifahrerseiteJ393 Zentralsteuergerät für KomfortsystemJ412 Steuergerät für Bedienelektronik, HandyJ453 Steuergerät für MultifunktionslenkradS311 103J503 Steuergerät mit Anzeigeeinheit fürRadio und NavigationJ519 Steuergerät für BordnetzJ533 Diagnose-Interface für DatenbusJ558 Steuergerät für SchiebetürJ656 Steuergerät für SprachverstärkungJ702 Anzeigeeinheit DachJ731 Steuergerät für Schiebetür rechtsRRadio DeltaR12 VerstärkerR78 TV-Tuner7

BordnetzDie Einbauorte der elektrischen KomponentenÜbersicht der Einbauorte im BordnetzDie Sicherungshalter, Relaisplätze und Kupplungsstationen befinden sich an unterschiedlichenEinbauorten im Fahrzeug.Kupplungstationen 10-fachDie Kupplungsstation befindet sich:an der D-Säule linksan der D-Säule rechtsS311 068S311 065Relaisträger 8-fachDer Relaisträger befindet sich in der Sitzkiste links.8

Kupplungstationen 10-fachDie Kupplungsstationen befindet sich:an der A-Säule linksin der Sitzkiste linksin der Sitzkiste rechtsE-BoxS311 068S311 005S311 003Relaisträger 8-fach (1 und 2)Die Relaisträger befinden sich unter der Schalttafel,in der MitteS311 070Kupplungstation 3-fachDie Kupplungsstation befindet sich an derA-Säule rechts.S311 0669

BordnetzE-BoxDie E-Box befindet sich im Motorraum, in Fahrtrichtung links. Sie nimmt die Sicherungen für denMotorraum, das Motorsteuergerät J623 und dasSteuergerät für automatisches Getriebe J217 auf.Sie besteht aus einem wasserdichten Gehäuseund bietet einen servicefreundlichen Einbau derSteuergeräte.S311 104Relaisträger 9-fachDer Relaisträger befindet sich im Motorraum inder E-Box.S311 05110

HauptsicherungshalterDer Hauptsicherungshalter befindet sich imMotorraum in der E-Box.S311 049Kupplungstation 15-fachDie Kupplungsstation befindet sich imMotorraum in der E-Box.S311 05211

BordnetzServiceöffnungEine Serviceöffnung ermöglicht das Wechselnder Sicherungen, ohne dass das kompletteGehäuse demontiert werden muß.S311 004S311 105Sicherungshalter für Sicherungen SDDer Sicherungshalter befindet sich ebenfalls imMotorraum in der E-Box. Er ist durch dieServiceöffnung zugänglich.S311 05012

Sicherungshalter für Sicherungen SCDer Sicherungshalter befindet sich in der Mitteunter der Schalttafel und ist durch eineVerkleidung verdeckt.S311 053S311 05613

BordnetzDie Einbauorte der SteuergeräteDie Steuergeräte befinden sich anunterschiedlichen Einbauorten im Fahrzeug.Türsteuergerät, Fahrerseite J386in der Tür linksSteuergeräte für SchiebetürJ558an der D-Säule linksSteuergeräte für Schiebetür rechtsJ731an der D-Säule rechtsSteuergeräte für SprachverstärkungJ656unter der Sitzkiste rechtsSteuergeräte für Sprachverstärkung J656unter der Sitzkiste rechts14

Steuergerät für Bordnetz J519unter der Schalttafel linksMotorsteuergerät J623in der E-Box im MotorraumSteuergerät fürautomatisches Getriebe J217in der E-Box im MotorraumSteuergerät für EinparkhilfeJ446unter der Schalttafel rechtsFunkempfängerStandheizung R84unter der Schalttafel rechtsZentralsteuergerät fürKomfortsystem J393an der rechten Sitzkiste(unter dem Beifahrersitzin Fahrtrichtung an derlinken Seite)Türsteuergerät, Beifahrerseite J387in der Tür rechtsS311 00215

BordnetzDas Steuergerät für Bordnetz J519Im Steuergerät für Bordnetz werden Funktionen von Relais/Steuergeräten zusammengefasst, die bishervon verschiedenen und an unterschiedlichen Orten plazierten Relais/Steuergeräten ausgeführt wurden.Dadurch ergeben sich die Vorteile: Vereinfachung der MontageReduzierung der elektrischen LeitungenReduzierung von SteckverbindungenReduzierung der KostenSchnelle Fehlersuche durch DiagnoseÜber den CAN-Datenbus Komfort kann das Steuergerät für Bordnetz Daten mit den anderenSteuergeräten im Fahrzeug austauschen.EinbauortDas Steuergerät für Bordnetz befindet sich unterhalb der Schalttafel, links.VariantenDas Steuergerät für Bordnetz ist in folgendenVarianten verfügbar:-Basis LowBasisMedium/MidlineHighend/HighlineS311 008Die nachfolgenden Funktionsübersichten sollen einen Überblick über die Ein- undAusgangssignale sowie Signalwege geben. Sie ersetzen keinesfalls den gültigen Stromlaufplan.Zur Fehlersuche und Reparatur nutzen Sie unbedingt das Fahrzeugdiagnose-, Mess- undInformationssystem VAS 5051 und das Elektronische Service Ankunftsystem (ELSA).16

AufgabenDas Steuergerät für Bordnetz steuert und schaltet folgende Funktionen:D Blinkersteuerung Wischersteuerung Frontscheibe Erkennen der Schalterstellungen derGeschwindigkeitsregelanlage Steuerung der Shift-Lock-Funktion beiFahrzeugen mit automatischem GetriebeEine Fahrstufe kann nur bei betätigterFußbremse eingelegt werden. Erkennen der Schalterstellungen der Schalterfür Zentralverriegelug aller Türen und desKontaktschalter für Motorhaube F266 undAusgabe auf dem CAN-Datenbus. Ansteuerung der beheizbaren Heckscheibe Steuerung der Generatorvorerregung über dieKlemme „L“ Ansteuerung der Innenbeleuchtung Ansteuerung der beheizbaren Außenspiegel Steuerung der Funktionsfreigabe für dasSchiebedach und die Fensterheber Erkennen der Zustände der Klemmen S, 15, Xund 50 und Ausgabe auf dem CAN-Datenbus Ansteuerung des Batterie-Trennrelais Ansteuerung der beheizbaren Frontscheibe Steuerung der Anlasssperre Ansteuerung der Rückfahrleuchten Regelung der Beleuchtung von Schaltern undInstrumentenSteuerung des DoppeltonhornsDas Signal der Signalhornbetätigung H wirdvom Steuergerät für Bordnetz eingelesen undvon dort das Doppeltonhorn direktangesteuert. Steuerung des Vorlaufs der elektrischenKraftstoffpumpe Steuerung des elektrischen LastmanagementsFür allle nachfolgenden Funktiospläne gilt diese enbus Leitung17

BordnetzDie n für BlinkerDie Funktion der Blinker wird im Steuergerät fürBordnetz ausgeführt. Die Blinkleuchten werden inAbhängigkeit der Eingangssignale vomBlinkerschalter angesteuert. Die Blinkerfrequenzwird vom Steuergerät für Bordnetz gesteuert.Die Blinkerfunktion beginnt grundsätzlich miteiner Hellphase.Die Ansteuerung der Kontrolllampen für Blinkerlinks K65 und rechts K94 im Steuergerät mitAnzeigeeinheit im Schalttafeleinsatz erfolgt überden CAN-Datenbus Komfort.Die Kontrollleuchten blinken im gleichen Takt wiedie Blinkleuchten.AutobahnblinkenWird der Blinkerschalter nur kurz betätigt(angetippt), werden die Blinkleuchten für dreiBlinkzyklen angesteuert.E2J519M5M7E3KL. 30M6J285M8J533C-KS311 009LegendeE2BlinkerschalterE3WarnlichtschalterJ285 Steuergerät mit Anzeigeeinheit imSchalttafeleinsatzJ519 Steuergerät für BordnetzJ533 Diagnose Interface für Datenbus18M5M6M7M8C-KLampe für Blinklicht vorn linksLampe für Blinklicht hinten linksLampe für Blinklicht vorn rechtsLampe für Blinklicht hinten rechtsCAN-Datenbus Komfort

Funktionsbeschreibung WarnblinkenCrashblinkenDie Funktion des Warnblinkens wird imSteuergerät für Bordnetz ausgeführt.Die Blinkleuchten werden in Abhängigkeit derEingangssignale vom Warnlichtschalter E3angesteuert. Die Blinkerfrequenz wird vomSteuergerät für Bordnetz gesteuert.Die Warnblinkfunktion beginnt grundsätzlichmit einer Hellphase.Die Funktion Crashblinken, Einschalten desWarnlichtes bei einem Crash, wird vomSteuergerät für Airbag über den CAN-DatenbusAntrieb, das Diagnose-Interface für Datenbus imSchalttafeleinsatz und den CAN-DatenbusKomfort gesendet und vom Steuergerät fürBordnetz aktiviert.Zum deaktivieren, muss die Zündung(Klemme 15) einmal ausgeschaltet undder Warnlichtschalter betätigt werden.Kontrollleuchten für WarnblinkanlageEs werden die Kontrolllampe fürWarnblinkanlage K6, die Kontrolllampen fürBlinker links K65 und rechts K94 angesteuert.Sie wird vom Steuergerät für Bordnetz über einpulsweitenmoduliertes Signal direkt angesteuert.Die Ansteuerung beinhaltet zwei Funktionen:- Ansteuerung in Abhängigkeit der eingestelltenDimmstufe, zur Beleuchtung des Schalters.- Die Ansteuerung als Kontrolllampe, wenn dieWarnlichtfunktion aktiv ist. Das Blinken wirderzeugt, durch Schalten zwischen geringsterund höchster Helligkeit.Blinkerfunktion bei DiebstahlwarnanlageDie Funktion „Blinken bei Aktivierung derDiebstahlwarnanlage“ wird vomZentralsteuergerät für Komfortsystem J393 überden CAN-Datenbus Komfort aktiviert.Die Funktion wird nicht aktiviert, wenn dieWarnblinkanlage oder der Blinker eingeschaltetsind.BlinkerausfallerkennungBei Ausfall einer Lampe für Blinklicht, wird dieBlinkfrequenz der Kontrolllampe verdoppelt, dieBlinkleuchten blinken mit normaler Frequenzweiter.Beim Warnblinken wird ein Lampenausfall nichtangezeigt.Damit eine einwandfreie Funktion der Kontrolllampen für Blinker gewährleistet ist, muss derAnhängerbetrieb im Steuergerät für Bordnetz codiert sein.Zur Durchführung der Codierung nutzen Sie das Diagnose-, Mess- und InformationssystemVAS 5051 und das Elektronische Service Auskunftsystem (ELSA).19

BordnetzDie Wischersteuerung FrontscheibeFunktionsbeschreibungDie Signale des Wischerschalters werden vomSteuergerät für Bordnetz direkt ausgewertet.Die gewählten Funktion für die Ansteuerung desScheibenwischermotors erfolgt über dasSteuergerät für Bordnetz.TippwischenBei der Funktion „Tippwischen“ wird dieKlemme 53 (Stufe 1) des Scheibenwischermotorsbestromt. Nach dem Ausschalten der Funktionwird bis zum Erreichen der Ruhestellung desWischers weitergewischt.Wischen Stufe 1Bei der Funktion „Wischen Stufe 1“ wird dieKlemme 53 (Stufe 1) des Scheibenwischermotorsbestromt. Kommt das Fahrzeug zum Stillstandwird die Stufe 1 beibehalten. Nach demAusschalten der Funktion läuft der Wischer biszum Erreichen der Ruhestellung weiter.Funktionsplan Wischersteuerung FrontscheibeKl. 15EF266E38V59Kl. 30Kl. 58 dC-KWischen Stufe 2Bei der Funktion „Wischen Stufe 2“ wird dieKlemme 53b (Stufe 2) desScheibenwischermotors bestromt.Beim Stillstand des Fahrzeuges wird die Stufe 2beibehalten. Nach dem Ausschalten derFunktion wird bis zum Erreichen der Ruhestellungdes Wischers weitergewischt.20LegendeESchalter für ScheibenwischerE38 Regler für Scheibenwischer-IntervallschaltungF229 Endschalter für ScheibenwischerF266 Kontaktschalter für MotorhaubeG213 Regensensor

Funktion „Wasch-Wisch“Bei der Funktion „Wasch-Wisch“ wird die Frontund Heckscheibenwaschpumpe V59 direkt vomWischerschalter angesteuert, sie fördert sofortWaschwasser auf die Frontscheibe.Die Wischer beginnen nach ca. 200 ms mit demWischen, der Scheibenwischermotor wird aufder Klemme 53 vom Steuergerät für Bordnetzangesteuert.Abhängig von der Betätigungszeit desWischerschalters und der Pausenzeit zwischenzwei Wasch-Wisch-Vorgängen wird einefestgelegte Anzahl von betätigungszeit (t)t 0,5 st 0,5 sWisch-Vorgänge23Pausenzeit (tp)t 200 msWisch-Vorgänge3G213BlockiererkennungS311 010J519VV11V59C-KSteuergerät für BordnetzScheibenwischermotorPumpe für Scheinwerfer-ReinigungsanlageFront- und HeckscheibenwaschpumpeCAN-Datenbus KomfortWird beim Betrieb des Scheibenwischermotors40 s lang kein Signalwechsel am Endschalter(Klemme 31b) erkannt, schaltet das Steuergerätfür Bordnetz auf direkte Ansteuerung durch denWischerschalter um.Der Scheibenwischermotor kann in jederbeliebigen Position abgeschaltet werden.21

BordnetzScheinwerfer-ReinigungsanlageBei eingeschaltetem Licht wird in der Funktion„Wasch-Wisch“, zusätzlich zur Front- undHeckscheibenwaschpumpe, die Pumpe fürScheinwerfer-Reinigungsanlage V11 angesteuert.Die Ansteuerung der Pumpe für ScheinwerferReinigungsanlage erfolgt ca. 1500 ms nach demAnsteuern der Front- und Heckscheibenwaschpumpe. Die Waschzeit beträgt ca. 700 ms.S311 ige IntervallstufenIst im Fahrzeug kein Regensensor verbaut,erfolgt die Regelung der Pausenzeiten imIntervallbetrieb in Abhängigkeit von derFahrgeschwindigkeit und der Einstellung amRegler für Scheibenwischer-Intervallbetrieb E38.Bei Umschalten auf eine höhere Empfindlichkeitwird sofort ein Wischvorgang ausgelöst, beimUmschalten auf eine geringere Empfindlichkeitwird kein Wischvorgang ausgelöst.S311 0111. Stufe2. Stufe3. Stufe4. Stufe22

Regensensorabhäniges IntervallwischenDer Volkswagen Transporter kann optional miteinem Regensensor ausgestattet sein.Der Regensensor ist an der Windschutzscheibemontiert, seine Signale werden vom Steuergerätfür Bordnetz ausgewertet.Die Aktivierung erfolgt bei Klemme 15 (Zündungein) und eingeschalteter Stufe „Intervall“ amScheibenwischerschalter. Ist die Stufe „Intervall“beim Einschalten der Zündung bereits aktiv, somuss sie aus und wieder eingeschaltet werden,um den Regensensor zu aktivieren.Kl. 15V59EDer Regensensor sendet über eine Leuchtdiodeein Lichtsignal aus. Je nach Zustand derWindschutzscheibe, trocken oder nass, wirddieses Lichtsignal weniger oder mehr reflektiert.Eine Fotodiode empfängt dieses reflektierteSignal, die Elektronik des Regensensors wandeltes in ein Spannungssignal um und sendet es zumSteuergerät für Bordnetz. Dieses wertet es ausund steuert die Intervallpausen entsprechend.Bei Ausfall des Regensensors werden dieIntervallpausen geschwindigkeitsabhängiggeregelt.J519F229E38VDKl. 15Kl. 30G213C-KS311 012LegendeDZündanlassschalterESchalter für ScheibenwischerE38 Regler für ScheibenwischerE229 Endschalter für ScheibenwischerG213J519VC-KRegensensorSteuergerät für BordnetzScheibenwischermotorCAN-Datenbus Komfort23

BordnetzDie Ansteuerung der beheizbaren HeckscheibeFunktionsbeschreibungDas Steuergerät für Bordnetz liest das Signal vom Taster für beheizbare Heckscheibe E230 ein undsteuert die beheizbare Heckscheibe direkt an.EinschaltbedingungenAbschaltbedingungen- Generator lädt und- Taster für beheizbare Heckscheibe betätigt- Generator lädt nicht oder- Taster für beheizbare Heckscheibe erneutbetätigt oder- Automatische Abschaltung nach maximalerEinschaltdauer von vier Minuten- Abschaltung durch das elektrischeLastmanagement.DZ1J519Kl. 15Kl.30E230K10DFM Kl. L Kl. B CC-KS311 230 Taster für beheizbare Heckscheibe24J519K10Z1C-KSteuergerät für BordnetzKontrolllampe für beheizbare HeckscheibeBeheizbare HeckscheibeCAN-Datenbus Komfort

Die Steuerung der Generatorvorerregung über die Klemme „L“FunktionsbeschreibungDie Steuerung der Vorerregung übernimmt dasSteuergerät für Bordnetz. Über die Klemme Lfließt Strom zur Erregerwicklung im Generator,dadurch wird ein Magnetfeld aufgebaut.Dieses Magnetfeld wird zur Stromerzeugungdirekt nach dem Starten des Motors benötigt, umeine ausreichende Generatorleistung sicher zustellen.Damit ein Generator zu Beginn seinerInbetriebnahme die geforderte Leistungerbringen kann, muss er nach dem Einschaltender Klemme 15 vorerregt werden.J519DKl.15Kl.30K2J285DFM Kl. LKl. B CJ533C-KS311 285 Steuergerät mit Anzeigeeinheit imSchalttafeleinsatz519 Steuergerät für BordnetzJJ533 Diagnose-Interface für Datenbus imSchalttafeleinsatzK2Kontrolllampe für GeneratorC-K CAN-Datenbus Komfort25

BordnetzDie Ansteuerung der Innenbeleuchtung Klemme 30GFunktionsbeschreibungDie Klemme 30G wird über das Steuergerät für Bordnetz geschaltet und versorgt die Innenleuchten mitSpannung. Sie wird nach ca. 30 Minuten (T30G verzögert) verzögert abgeschaltet, um ein Entladen derBordnetzbatterie durch dauerhaft eingeschaltete Innenleuchten zu verhindern.Kl. 30DKl. S „S-Kontakt“W14Kl. 15E390F148W31J519E26F2W6F3W1F10J741F11F256C-KS311 015LegendeDZündanlassschalterE26 Schalter für HandschuhfachleuchteE390 Taster für zentrale Abschaltung InnenlichtF2Türkontaktschalter FahrerseiteF3Türkontaktschalter BeifahrerseiteF10 Türkontaktschalter hinten linksF11Türkontaktschalter hinten rechtsF148 Kontaktschalter für W31C-KSchließeinheit in der HeckklappeSteuergerät für BordnetzRelais für DoppelinverterInnenleuchte vornHandschuhfachleuchteBeleuchteter Make-up-Spiegel BeifahrerseiteEinstiegsleuchte vorn linksCAN-Datenbus Komfort

EinschaltbedingungenSofortiges Abschalten-Die Innenleuchten werden sofort ausgeschaltet,Betätigung eines Schalters für InnenleuchtenEinschalten der Klemme 15 (Zündung ein)Betätigung eines TürkontaktschaltersBetätigung des Kontaktschalters fürMotorhaube- wenn nach dem Öffnen und Schließen einerTür die Klemme 15 (Zündung) eingeschaltetwird.- wenn das Fahrzeug verriegelt wird und keineTür offen steht.- wenn bei eingeschalteter Klemme 15 die letzteTür geschlossen wird.AbschaltverzögerungCrash-VerhaltenDie Einschaltdauer der Innenleuchten ist auf10 Minuten, bei einer oder mehreren geöffnetenTüren und ausgeschalteter Zündung, begrenzt.Wird bei mehreren geöffneten Türen eine Türgeschlossen, werden die Innenleuchten wiederfür 10 Minuten eingeschaltet. War nur eine Türgeöffnet und wird diese geschlossen, beträgt dieAbschaltverzögerung 30 Sekunden.Bei einem Crash wird vom Steuergerät fürAirbag J234 ein Crash-Signal auf demCAN-Datenbus Antrieb gesendet. Über dasDiagnose-Interface für Datenbus J533 imSchalttafeleinsatz wird dieses Signal auf denCAN-Datenbus Komfort übertragen und kannvom Steuergerät für Bordnetz J519 gelesenwerden.Mit einer Abschaltverzögerung vonca. 30 Sekunden wird ein- bzw. ausgeschaltet,Wird ein Crash-Signal erkannt, schaltet dasSteuergerät für Bordnetz die Innenleuchten ein.Sie bleiben eingeschaltet, bis die Klemme 15 einund wieder ausgeschaltet worden ist.- wenn mit dem Fahrzeugschlüssel oder derFernbedienung entriegelt wurde.- wenn eine Tür geöffnet und anschließendgeschlossen wurde.- wenn der Fahrzeugschlüssel aus demZündanlassschalter abgezogen wurde.Die Funktion „Innenlichtsteuerung“ ist erst nacherneutem Einschalten der Klemme 15 aktiv.27

BordnetzDie beheizbaren AußenspiegelAAußenspiegelheizungüber Türsteuergerät, Fahrerseite J386Die Spiegel auf der Fahrer- und Beifahrerseitewerden bei aktiver Klemme L beheizt, wenn sichder Taster für Heizung Außenspiegel E231 in derFahrertür in der Stellung „Heizung“ befindet.Das Türsteuergerät, Fahrertür J386, liest dieHeizanforderung ein und sendet sie über denCAN-Datenbus Komfort zum Steuergerät fürBordnetz J519.Das Steuergerät für Bordnetz schaltet daraufhindie Spiegelheizung ein.Die Signale werden durch die Türsteuergerätedurchgeschleift.E231DKl. 15J519J386DFM Kl. LZ4Kl. B Z5CC-KJ387S311 017Die Außenspiegelheizung ist nur in Verbindung mit elektrisch verstellbaren Spiegeln erhältlich.Während der Beheizung der Spiegel ist eine Verstellung nicht möglich.28

Außenspiegelheizung ohne TürsteuergeräteDie Spiegel auf der Fahrer- und Beifahrerseitewerden bei aktiver Klemme L beheizt, wenn derTaster für Heizung Außenspiegel E231 betätigtwird.Das Steuergerät für Bordnetz J519 empfängt dieHeizungsanforderung direkt vom Schalter undschaltet die Spiegelheizung ein.E231DKl. 15J519Z4DFM Kl. LKl. B Z5CC-KS311 231 Taster für Heizung AußenspiegelJ386 Türsteuergerät FahrerseiteJ387 Türsteuergerät BeifahrerseiteJ519Z4Z5C-KSteuergerät für BordnetzBeheizbarer Außenspiegel FahrerseiteBeheizbarer Außenspiegel BeifahrerseiteCAN-Datenbus Komfort29

Steuergerät für automatisches Getriebe J217 auf. . Standheizung R84 unter der Schalttafel rechts Zentralsteuergerät für Komfortsys tem J393 an der rechten Sitzkiste (unter dem Beifahrersitz . Zur Fehlersuche und Reparat